Einige unserer Kätzchen befinden sich in Pflegestellen. Dies sind private Familien, die unweit vom Tierheim am See wohnen und sich um bestimmte Kätzchen intensiv kümmern. Dies sind Tiere, die meist eine besondere Pflege benötigen, da sie z.B. noch mit der Flasche aufgezogen werden oder noch nicht geimpft sind. Kennenlerntermine können direkt in der Pflegefamilie vereinbart werden. Alle anderen Katzen, bei denen keine Telefonnummer angegeben ist, befinden sich direkt im Tierheim.

Bevor wir eine Katze ins neue Heim geben, machen wir einen Vorbesuch, um uns das neue Zuhause anzuschauen und die neuen Besitzer etwas kennenzulernen. Alle Katzen sind bei Abgabe geimpft, entwurmt und gechipt.

Eine Grundvoraussetzung für eine Vermittlung ist es, dass die Katze im neuen Heim Zugang zum Haus hat. Das heißt, wir geben keine Hofkatzen als Mäusefänger ab, denn jede Katze wünscht sich einen Familienanschluss.

Und wer noch mit dem Gedanken spielt, ein Pärchen aufzunehmen, ist genau auf dem richtigen Weg. Besonders Kitten geben wir am liebsten nur zu zweit ab. Gern beraten wir Sie dazu.

Oskar und Fiona

Oskar und Fiona sind durch eine Kastrationsaktion zu uns gekommen. Eine ältere Dame hat es gut gemeint und herrenlose Katzen angefüttert. Diese vermehrten sich weiter und schnell war die Frau überfordert mit den vielen Katzen.

Erwachsene Tiere wurden kastriert, junge Tiere in Pflegestellen untergebracht.

So auch Oskar und Fiona. Die beiden waren damals 4 und 5 Monate jung.

Seitdem leben sie in einer Pflegestelle.

Die beiden mögen sich, aber zeigen das für Kater und Katze typische gegensätzliche Spielverhalten.

Oskar will raufen, Fiona spielt zwar gern mit Oskar, aber das ruppige "Katerspielen" ist ihr dann doch zu viel.

In der Wohnungshaltung gibt es ja auch nicht so viele Möglichkeiten sich aus dem Weg zu gehen.

Entweder wir finden also ein Zuhause zu zweit mit Freigang oder wir vermitteln beide einzeln jeweils zu einer anderen Katze.

Oskar und Fiona sind noch immer etwas schüchtern. Wir suchen geduldige Menschen.

Die beiden sind inzwischen 8 Monate alt.

Maxi

Maxi wurde in Frankfurt/Oder gefunden.

Fundkatze Frankfurt/Oder

Fee

Lilly

Lilly – unser Pechvogel des Jahres oder der Jahre. 😭

Lilly kam vor einem Jahr, im Alter von 2 Jahren zu uns ins Tierheim. Ihre Besitzerin konnte ihr die notwendige Zeit nicht mehr widmen.
Im Tierheim angekommen verstand Lilly die Welt nicht mehr. Sie war sehr gestresst und zog sich gänzlich zurück. Es gab kein Rankommen an die einst so verschmuste Katze.
Dann hatte sie das Glück in eine Pflegestelle umziehen zu können. In der ruhigen Umgebung angekommen, war Lilly wie ausgewechselt. Sie war wieder die liebevolle Schmusekatze, wie sie uns von ihrer Vorbesitzerin beschrieben wurde.
Lilly ist ein neugieriger Charakter, munter, fröhlich und aufgeweckt. Gern entdeckt die intelligente Katze Neues und schien richtig aufzublühen.
2 Vermittlungsversuche scheiterten. Nun wussten wir, dass zu kleine, aktive Kinder und die reine Wohnungshaltung nicht das Richtige für Lilly waren.
Lilly ist eben eine echte Prinzessin.
Beide Male fühlte Lilly sich nicht wirklich wohl und war gereizt.
Zurück in ihrer Pflegestelle, war Lilly sofort die Alte und fühlte sich wieder pudelwohl. Den anderen Katzen ging Lilly aus dem Weg.
Da sich monatelang niemand für sie interessierte, wurde Lilly nun zur Freigängerin. Das Vorbeischleusen an den eigenen Katzen war zwar möglich, aber auch keine Endlösung.
Lilly ist sehr menschenbezogen und sucht verschmuste Menschen, wo sie sich viele Streicheleinheiten abholen kann ohne diese mit einer anderen Katze teilen zu müssen.
Nun endlich schien das Glück perfekt, als sich ein älteres Ehepaar ohne andere Katzen mit Haus und Freigang für Lilly meldete… und es klappte prima. Lilly und ihre Menschen waren glücklich.
Doch leider wehrte das Glück nur ein halbes Jahr, bis Lillys Besitzer beide unerwartet sehr krank wurden.
Dann kam der Anruf: Lilly kommt zurück. 
Zu allem Unglück verletzte sich Lilly am letzten Tag noch sehr stark. Niemand weiß, was Lilly auf ihrem letzten Spaziergang draußen passiert ist. Entweder ist sie auf der Suche nach ihren geliebten Menschen in ein Kippfenster gefallen oder es ist etwas auf sie drauf gefallen.
Wir fuhren sofort mit Lähmungserscheinungen zum Tierarzt.
Über Wochen wurde Lilly in ihrer Pflegestelle wieder aufgepäppelt. Inzwischen läuft, springt und tobt sie wieder fast einwandfrei. Kleine Wackler sind kaum noch zu sehen.
Erneut wurde Lilly adoptiert. Die Leute berichteten, dass sie immer eigensinnige Katzen gehabt hätten.
Monatelang lief alles gut. Lilly fühlte sich wohl, ohne Zickereien. Dann kam ein Anruf, Lilly sollte wieder zurück. Die Besitzer hätten das Gefühl Lilly würde sich nicht mehr wohl fühlen.
Aber warum sollte sie das plötzlich nicht mehr? Wir baten die Familie zum Tierarzt zu gehen und überprüfen zu lassen, ob Lilly Schmerzen hätte.
Daran bestand kein Interesse, Lilly wurde zurück ins Heim gebracht.
Wir sind maßlos enttäuscht.
Man traut sich kaum noch weiter zu suchen. Für Lilly ist das ständige hin und her einfach nur schrecklich.

Lilly ist kastriert, geimpft und gechipt. Gern folgt sie ihren Menschen auf Schritt und Tritt.
Wer schenkt Lilly ein endgültiges Zuhause auf Lebenszeit?
Wir suchen für Lilly ein ruhiges Zuhause mit viel Streicheleinheiten, ohne kleine Kinder, ohne Katzen und mit Freigang. Hunde kennt Lilly.

Bitte senden Sie keine Nachrichten, wir freuen uns über Anrufe. Weitere Bilder finden Sie auf der Homepage.

Susi

Susi kam durch eine Kastrationsaktion zu uns. Eine ältere Dame hatte über die Jahre einige herrenlose Katzen angefüttert. Sie meinte es gut, bedachte aber nicht, dass sich die unkastrierten Tiere rasant weiter vermehren.

Ohne tierärztliche Behandlung waren viele der Tiere krank. Auch Susi hatte lange mit Schnupfen zu kämpfen. Inzwischen ist sie aber gegen Parasiten behandelt und ihre Zähne wurden gereinigt. Susi ist nun gesund und geimpft. Zeitnah wird sie auch noch kastriert.

Nach wie vor ist Susi eine schüchterne Katze, lässt sich aber anfassen. Sie versteht sich mit anderen Katzen gut. Eine schon vorhandene Katze im neuen Zuhause wäre ideal. Die ruhige Susi kann als Wohnungskatze oder in ein Zuhause mit Freigang vermittelt werden.

Leider kommt ihr wunderschönes blaugraues Fell auf den Fotos nicht so zur Geltung.

Wir hoffen sehr, dass wir bald eine geduldige Familie finden, die Susi eine Chance gibt.

Karli

Kari ist ein 2 Jahr altes Katzenmädchen und noch etwas schüchtern.

Sweeny

Sweeny ist eine 1 Jahr alte Hauskatze. Das Katzenmädchen versteht sich sehr gut mit anderen Katzen. Gegenüber Menschen ist sie etwas schüchtern.

Mietzi

❗ Mietzi darf Leben ❗ Mal wieder klingelte das Telefon und unser Tierarzt fragte uns, ob wir eine Katze aufnehmen können, die von ihren Besitzern nicht mehr versorgt werden konnte. Und wenn die Medikamentengabe nicht gewährleistet werden könne bliebe nur noch die Euthanasie. Mein Puls war gleich auf 180. Doch vor Ort sollte sich heraus stellen, dass es in diesem Fall wirklich nicht am "nicht wollen" lag. Unter Tränen brachten die Senioren ihr einst gerettetes Katerchen zu uns. Eigentlich wollten sie sich keine Katze anschaffen, doch 2016 fanden sie das Katerchen und nahmen es zu sich auf. Sie nannten ihn Mietzi und versorgten ihn gut. Nun bekam der inzwischen ca. 8 Jahre alte Kater eine Schilddrüsenüberfunktion, die eine Entzündung des Darms verursachte. Mietzi wollte nicht mehr fressen. Die Senioren gingen sofort zum Tierarzt bekamen Medikamente und versuchten alles Mögliche, doch die Eingabe war durch die Futterverweigerung unmöglich. Für eine Zwangseingabe war der Pärchen einfach zu alt, hinzu kamen eigene gesundheitliche Probleme. Unter Tränen und mit großen Selbstvorwürfen kamen die beiden zu uns. Ich denke, wir konnten sie beruhigen und Kater Mietzi direkt in eine Pflegestelle unterbringen. Hier konnte die regelmäßige Medikamentengabe akribisch ermöglicht werden. Mietzis Darmentzündung konnte geheilt und die Schilddrüsenwerte in den Normbereich gebracht werden. Mietzi geht es wieder richtig gut. Jedoch wird er täglich eine Tablette bekommen müssen, was aber inzwischen, da er wieder gut frisst, kein Problem darstellt. Eine Blutkontrolle muss 2x jährlich erfolgen. Wir suchen eine Familie, die Mietzi trotz seiner Erkrankung ein Zuhause schenkt. Mietzi fühlt sich in der Wohnung wohl, kann aber auch Freigänger werden Mit anderen Katzen versteht er sich, kann aber auch gern als Einzelkatze leben.

Shy

Shy - Was hast du nur erlebt? Shy kam aus einem rumänischen Tierheim zu uns. Anders wie bei anderen Katzen ist bei ihr nur die Kastration und kein Kastrationsdatum im Pass vermerkt. Das heißt, sie muss schon kastriert worden sein, bevor sie ins Tierheim kam. Demzufolge hatte sie sicher auch Besitzer. Shy hat schreckliche Angst vor Händen. Ängstlich und scheu sind ja viele Katzen. Nicht weil sie schlechte Erfahrungen mit dem Menschen gemacht haben, sondern oft weil sie in der Prägungsphase gar keine Erfahrungen mit Menschen hatten. So ist alles gruselig was das Tier im jungen Alter verpasst hat. Doch bei Shy ist das anders. Sie ist nicht direkt ängstlich, man kann ohne Probleme an ihr vorbei laufen, ohne dass sie weg läuft, nur wenn sie Hände sieht, will sie einfach nur weg. Sie lässt sich hoch heben, auch wenn sie dabei in eine Starre verfällt. Kratzen tut sie nicht. Aber Shy zuckt schrecklich zusammen, wenn Hände auf sie zu kommen. Immer wieder kneift sie die Augen fest zusammen. Ist kein Mensch in der Nähe spielt sie sorglos mit den anderen Katzen und tollt herum... Nähert man sich, wird sie ganz starr. Was muss die arme Maus nur erlebt haben? 😢 Man will es sich gar nicht ausmalen. Wir suchen für die ca. 3 Jahre alte Katze einen ruhigen, liebevolles Haushalt mit einer anderen sozialen Katze. Sie ist ein Langhaarmix. Ihr halblanges Fell ist aber weniger pflegeintensiv.

Flecki - Ps Kraft 15848

Flecki ist ca. 8 Monate alt und kam nach einer Kastrationsaktion zu uns. Wir suchen ein Zuhause mit Freigang. Flecki ist noch sehr scheu.

Runa - Pflegestelle Kraft 15848

Runa ist ein ca. 1 Jahr alte, kastrierte wilde Katze, die nach einer Kastrationskation zu uns kam. Wir suchen ein Zuhause mit Freigang.

Anika - Ps Ehst

Die etwa 7 Jahre alte Anika kam als Fundkatze in einem schrecklichen Zustand zu uns.

Inzwischen ist sie wieder gesund. Der Schnupfen ist bekämpft, die Zähne wurden gereinigt und Lose gezogen.

Entweder wurde Anika ausgesetzt, weil sie krank war oder sie ist draußen in ihren anfänglich schlechten Gesundheitszustand geraten.

In einer Pflegestelle wurde die liebe Anika aufgepäppelt und wartet nun auf ein Zuhause.

Sie ist eine ruhige Katze, die sicher einmal beim Menschen gelebt haben muss.

Mit anderen Katzen kommt sie gut aus, ist ihnen gegenüber aber nicht aufdringlich.

Anika kann in die Wohnungshaltung oder mit Freigang vermittelt werden, als Einzelkatze oder zu einer anderen lieben Katze.

Tel: 0173 90 36 140

Tierheim am See

Vogelsänger Chaussee 2

(neben Steinhandel Nogi)

15890 Eisenhüttenstadt

  

Tel: 0173 903 6140

Hier könnt ihr uns unterstützen: 

Wunschliste Tierschutz-Shop

Banner-Bild: fotolia © Nelos