Einige unserer Schützlinge hatten das Glück in Pflegestellen unter zu kommen. Hier lernen Sie das Familienleben und den Alltag kennen. Natürlich hoffen sie alle auf ein Zuhause und haben dieses genauso nötig, wie die Hunde im Tierheim.

Lucky Luke

 

Lucky Luke, wie er liebevoll von uns genannt wird, ist wirklich ein Traum von einem Schäferhund(-mix). Verschmust, verspielt, intelligent und mit anderen Hunden gut verträglich.

Doch irgendwie haben ihn scheinbar noch nicht die richtigen Menschen entdeckt, und so wartet er, mittlerweile nichtmehr allzu geduldig ;) , auf seiner Pflegestelle darauf, dass er endlich umziehen darf.

Hier wohnt Lucky mit einer etwa gleichaltrigen Hündin, mit der er sich bestens versteht, somit eignet er sich auch gut als Zweithund!

In der Zeit, die Lucky bereits bei uns verbringt, durfte er viele Dinge kennelernen: Bus und Bahn fahren ist kein Problem für ihn, an der Leine läuft er artig, das Alleinebleiben funktioniert auch, für ein Leckerchen macht er ALLES, auch auf Hundeplätzen verhält er sich super, orientiert sich sehr an seiner Bezugsperson. Lucky ist ein sehr menschenbezognener Hund, der am liebsten immer dabei ist und sein Rudel nicht aus den Augen lässt. Typisch Schäferhund hat er ein recht hohes Erregungslevel und möchte auch geistig ausgelastet werden - Tricks oder Suchspiele findet er super. 

 

Lucky ist kein Hund für Couchpotatoes. Er sucht ein Zuhause bei aktiven Menschen, die ihn sowohl geistig als auch körperlich fordern.

 

Unser Sonnenschein Lucky befindet sich zurzeit auf einer Pflegestelle in Berlin, wo er gerne besucht werden kann.

 

Geschlecht: Rüde, kastriert

Alter: ca. 1,5 Jahre alt

Rasse: Schäferhund-Mischling

Größe: Schulterhöhe ca. 55 cm

Aufenthaltsort: Pflegestelle in 10365 Berlin

 

Charakter: verschmust, verspielt, aktiv, intelligent, verträglich mit anderen Hunden

 

Lucky wird über den Verein NaTiNo e.V. vermittelt.

Sie können gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

 

Alle Hunde von NaTiNo e.V. besitzen einen gültigen EU-Pass, sind gechipt, geimpft, entwurmt und haben eine gründliche, tierärztliche Untersuchung erhalten.

 

Die Schutzgebühr für Lucky beträgt 300 Euro.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite (NaTiNo e.V. Tierschutz) sowie auf unserer Homepage (www.natino.de).

Shea & Ramses

Shea und Ramses sind in Rumänien geboren und sollten Wachhunde werden. Die Erziehung zum Wachhund schlug bei beiden eher ins Gegenteil um...Völlig verängstigt wurden die untauglichen "Wachhunde" von ihrem Besitzer in einem Auffanglager abgegeben.

Nach wenigen Stunden hatte unser Helfer Jörg eine Bindung zu beiden aufgebaut. Sie freuten sich richtig, wenn er zu ihnen kam. Gern kuschelten die beiden mit ihm. Ramses wich der kleinen Shea dabei nie von der Seite. Er war ihr Beschützer, gab der jungen Hündin Kraft.

Die beiden sind wirklich unzertrennlich. Dies war auch wieder deutlich zu merken, als die 2 endlich zu uns nach Deutschland reisen konnten. Sofort erkannten sie Jörg wieder und freuten sich sehr. Ramses wollte gar nicht weg vom Transporter, da dort seine kleine Shea noch drin saß. Auch sie fiepte ununterbrochen und wollte einfach nur zu ihrem Hundefreund. Die Bindung der beiden zueinander ist unglaublich.

Zusammen sind sie glücklich und werden auch nur als Pärchen abgegeben.

Shea ist etwa 10 Monate alt, Ramses 1 Jahr. Beide zeigen keinerlei Agressionen gegenüber dem Menschen.

Wir suchen hundeerfahrene Menschen, die den beiden ein schönes Heim mit Familienanschluss bieten. Beide sind geimpft, gechipt und kastriert.

Ingrid

Mika-Pepsi

Sonnenschein Mika strahlt. Eine wundervolle Hündin, mit so viel Energie und Lebensfreude, dass man sich ihre Vorgeschichte gar nicht ausmalen mag. Angefahren kam sie in ein rumänisches Tierheim. Hier verheilte der Bruch in der Hüfte. Heute lahmt Mika, jedoch stört sie das leichte Humpeln überhaupt nicht.

Sie düst wie ein Sausewind durch die Gegend, hat manchmal ihre 5-Minuten und dann ist sie nicht aufzuhalten. Mit ihrer kleinen Behinderung hat sie sich bestens arrangiert. Nun fehlt nur noch die Familie, die damit auch leben kann.

Laut Pass ist Mika 2016 geboren, aufgrund der Abnutzung ihres Zahnschmelzes schätzen wir sie jedoch auf ca. 4 Jahre. Das ist schwer zu sagen, weil wir auch nicht wissen, ob sie zu vor mit Steinen gespielt oder am Zwinger gekaut hat.

Pepsi kommt mit Artgenossen und Katzen prima zurecht, auch während der Autofahrt liegt sie und schläft ganz lieb. Im Tierheim ist sie stubenrein und bleibt lieb allein. Es gibt über sie überhaupt nichts negatives zu erwähnen. Mika ist eine seeehr anhängliche Hündin, die ihren Menschen auf Schritt und Tritt folgt. Liebevoll kuschelt sie sich an und möchte ein paar Kuscheleiheiten bekommen. Egal ob Kinder oder Erwachsene, Mika liebt alle Menschen. Es können für sie gar nicht genug Streichelhände sein.

Mika ist geimpft, gechipt und kastriert. Ihre Hüfte wurde geröntgt. Wir möchten sie nicht operieren lassen, da ein Op-Erfolg nicht garantiert ist und Mika keine Schmerzen hat und mit dem Handicap bestens zurecht kommt.

Larissa

Larissa ist nur noch ein Häufchen Elend. Sie ist krank und mit den Nerven am Ende. Das Fell fällt aus, sie hat keine Kraft mehr. Aus Angst vor den anderen Hunden hat sich Larissa seit Wochen nicht mehr richtig aus ihrer Hütte getraut. Nur Nachts im Dunkeln treibt sie der Hunger heraus. Larissa würde lieber sterben als hier weiter zu Leben. Die junge Hündin hat aufgegeben. Aufgegeben zu hoffen, dass sich das Blatt noch einmal wenden wird. Zwischen 1800 Hunden kämpft sie täglich in einem rumänischen Auffanglager um ihr Leben. Dann kam der Tag, an dem die Männer mit Schlingen wieder vor dem Zwinger standen, in dem sich Larissa zwischen dutzenden Hunden versteckte. Doch diesmal hatten sie es genau auf Larissa abgesehen. Anstatt die völlig verängstigte und entkräftete Hündin in eine Decke zu wickeln und aus dem Zwinger zu tragen, nahmen sie wieder die Schlinge, um sie brutal aus dem Zwinger zu schleifen. Larissa schrie und versuchte mit letzten Kräften verzweifelt zu um ihr Leben zu kämpfen. Die Beine vom Körper gespreizt krallten sich ihre Pfoten steif in den Boden. Die Schlinge zog sich immer fester um ihren Hals zu.  Sie konnte ja nicht wissen, dass dies das letzte Mal sein wird. Das letzte Mal Qualen, Stress und Gewalt. Larissas Schicksal steht für das tausender Straßenhunde in Rumänien.   

 

Heute sollte Larissa Rumänien für immer verlassen und dank lieber Spender nach Deutschland in das Tierheim am See reisen. Hier gab es eine liebe Pflegestelle für Larissa. Larissa wurde untersucht, gewaschen und ihre eingewachsen Krallen geschnitten, die Wunden behandelt.  Die Bisswunden begannen zu heilen, ihr abgemagerter Körper begann wieder an Gewicht zu zu nehmen. Nur die Wunden in ihrer Seele sollten Wochen brauchen. Larissa war gebrochen. Wochenlang saß sie mit gesenktem Kopf teilnahmslos in einer Ecke.  Larissa ließ sich anfassen, hatte aber dabei große Angst. Sie ließ einfach alles über sich ergehen. Geschnappt oder gebissen hat sie nie.  Und irgendwann begann die liebe Hündin wieder Vertrauen zu fassen. Tag für Tag ging es einen kleinen Schritt voran.   

 

Heute hat Larissa wieder neuen Lebensmut gefasst und sich zu einem fröhlichen Hund entwickelt. Das haben wir Familie Wernick und ihren lieben Hunden zu verdanken. Larissa ist heute unheimlich neugierig, lernt sehr schnell, ist verfressen, aber nicht futterneidisch. Grundlegend ist sie immer noch sehr vorsichtig aber sozial mit anderen Hunden. Nach kurzem kennenlernt kommt sie mit Fremden recht schnell zurecht, auch Kinder mag sie. Am liebsten sind ihr aber Frauen. Die liebe Hündin ist gut abrufbar und hört gut auf Anforderungen des Alltags. Larissa ist kein bellfreudiger Hund.   

 

Larissa ist zurück im Leben. Sie stupst sogar schon mit ihrer Nase von hinten, wenn sie was will, fröhlich nimmt sie am Familienlebenteil, lernt wunderbar von den anderen Hunden und ist ein beliebtes Rudelmitglied.  Nun steht Larissa noch vor einer großen Aufgabe. Noch immer lässt sie sich nicht anleinen. Sie hat auch noch Schwierigkeiten beim Festhalten oder Bedrängung (wie Anleinen). Sie braucht Zeit um Vertrauen zu fassen. Die Kombination von nicht anleinen und  Haltung auf einem umzäunten Grundstück funktioniert in der Pflegestelle prima. Doch hier kann Larissa leider nicht bleiben, es hoffen weitere Fellnasen auf einen Platz in der erfahrenen Pflegestelle. So langsam wollen wir uns nach einer neuen, liebevollen Familie für Larissa umsehen. Die sie mit Zeit und Geduld in ihrer Pflegestelle kennen lernen. Täglich üben wir, dass Larissa auch bald ein Geschirr und Leine an sich akzeptieren kann. Momentan wäre noch ein umzäuntes Grundstück die Voraussetzung, da sich Larissa noch immer nicht anleinen lässt. Und im Idealfall ein Zweithund. :)

Tierheim am See

Vogelsänger Chaussee 2

(neben Steinhandel Nogi)

15890 Eisenhüttenstadt

 

 

Tel: 0173 903 6140


Banner-Bild: fotolia © Nelos