Saba

Unsere liebe Saba im neuen Zuhause:

http://www.sat1gold.de/tv/haustier-sucht-herz/videos/1-saba-clip

Coco

Rudi

Der 14 Jahre alte Rudi wurde zum Tierarzt gebracht. Nicht weil er krank war. Seine Besitzer wollten ihn einschläfern lassen, weil ihnen der alte Hund lästig geworden war.
 
Der Arzt weigerte sich, Rudy einzuschläfern. Rudy hat zwar die alterstypischen Gebrechen, aber es gibt keinen Grund, Rudy einzuschläfern! Der Arzt rief uns an und bat, Rudy aufzunehmen. Völlig fassungslos guckt man in die Augen der Besitzer und stellt fest, dass man scheinbar in zwei völlig verschiedenen Welten lebt. Rudy hat sein gesamtes Leben an der Kette verbracht und das sollte nun das Ende seines trostlosen Lebens sein.
Ein paar Mal batschte der alte Mann Rudy noch auf den Kopf, was wohl ein Streicheln darstellen sollte und packte ihn wie einen Gegendstand in mein Auto. Ein seltsamer Moment. So fassungslos wie ich sein Verhalten fand, war er wohl verwundert, was ich nun mit dem alten Hund wollte...
Zwischen der älteren Generation auf dem Land und meiner Einstellung zum Tier liegen wohl Welten. So richtig kann man diese Leute auch nicht verurteilen. Sie sind so aufgewachsen und haben nie gelernt, sich in ein Tier und dessen seelisches Leid zu versetzen.
 
Rudy ist ein netter Kerl, der den kompletten Check beim Tierarzt sowie das Blutabnehmen lieb über sich ergehen ließ. Scheinbar hört und sieht er etwas schlecht und mit dem Menschen kann er nicht allzu viel anfangen, was bei seiner Vorgeschichte ja eigentlich kein Wunder ist.
Wenn man die Leine in die Hand nimmt, stapft Rudy motiviert los. Alles muss abgeschnüffelt werden. Ab und zu stolpert der alte Mann und dann geht es weiter. Andere Hunde sind interessant und Rudy verhält sich freundlich.
Nun kramte ich die besten Leckerlis raus, um mich möglichst interessant zu machen. Aber Rudy verstand gar nicht, was er mit den Dingern sollte und zog es vor, weiter die Umgebung zu erkunden. Zufällig kostete er doch einmal ein Leckerli und stellte fest, wie gut das eigentlich schmeckt. Nun hatte ich einen Freund gefunden und Rudy wich mir keinen Meter mehr von der Seite. Er verstand schnell, dass da, wo meine Stimme ist, es auch was zu essen gibt. Verfolgt von Rudy, musste ich nun langsam auf meine Finger aufpassen, denn Rudy wurde immer gieriger. Er hatte nun wohl schon den ersten Sinn seines Tagesablaufes festgestellt - etwas Leckeres essen.
 
Im Februar 2016 begann für Rudy ein neues Leben in der Nähe von Düsseldorf. 
Im Alter von 14 Jahren beginnt Rudy nun das Leben zu genießen.

Tierheim am See

Vogelsänger Chaussee 2

(neben Steinhandel Nogi)

15890 Eisenhüttenstadt

 

 

Tel: 0173 903 6140


Banner-Bild: fotolia © Nelos