Tierpatenschaften im Gnadenhof

Natürlich gibt es auch Tiere im Tierheim, die sehr krank und alt sind oder gar so schlechte Erfahrung mit dem Menschen gemacht haben, dass eine Vermittlung unmöglich erscheint. Doch trotzdem haben sie einen schönen, liebevollen Lebensabend verdient. Die Versorgung der Tiere ist aufwendig und teuer und ohne Tierpatenschaften gar nicht möglich.

Wir suchen dringend Paten!

Was ist eine Patenschaft und wie kann ich helfen?

Mit einer Patenschaft unterstützen Sie ein bestimmtes Tier und helfen uns, seine Verpflegung zu sichern. Diese beinhaltet Futter, Unterbringungskosten, Therapie und die tiermedizinische Versorgung. Der Pate schließt mit dem Tierheim einen Patenvertrag ab, der jederzeit kündbar ist oder mit der Vermittlung des Tieres endet. Es kann eine Teilpatenschaft mit selbst festgelegter Summe (z.B. 10 € oder 20 €) sein oder wer ein eigenes Patentier möchte und das ganz allein verpflegen will, kann eine Vollpatenschaft mit 50€ abschließen. Der Pate bekommt dann, wenn gewünscht eine Patenschaftsurkunde. Natürlich kann man sein Patentier auch regelmäßig besuchen und kann auf diese Weise erleben, was seine Hilfe konkret bewirkt.

 

Pro Tier ist im Monat mit 50 € Versorgungskosten zu rechnen. Für ein Schaf oder eine Ziege mag sich das erst einmal ganz schön viel anhören, jedoch gibt es auch hier viele versteckte Kosten. Denn auch sie müssen täglich durch Personal versorgt und gefüttert, die Gehege instand gehalten werden und auch Kosten für den Klauenpfleger, Parasitenbekämpfung, Tierarzt, Versicherung und Futter fallen an.

 

Leute, die aus beruflichen und platztechnischen Gründen nicht die Möglichkeit haben, einem Haustier gerecht zu werden, können durch eine Patenschaft und regelmäßige Besuche vielleicht einem Tierheimtier einen schönen Lebensabend bereiten.

 

Natürlich können Sie ihrer Familie, Ihren Kindern oder Freunden auch eine Patenschaft schenken. Vielleicht ist dies eine tolle Geschenkidee für einen tierlieben Freund zu Weihnachten oder zum Geburtstag.

 

Grundlegend kann für jedes Tierheimtier eine Patenschaft übernommen werden. Doch schwer vermittelbare und alte Tiere haben eine Patenschaft besonders nötig. Den Patenschaftsvertrag senden wir gern unverbindlich per Email zu: tierheim-eh@web.de

Candy

Candy ist eine 12 Jahre alte Mischlingshündin, die 6 Jahren in einem rumänischen Tierheim verbrachte.

Candy hatte keine Vermittlungschancen. Sie hat große Panik vor der Leine und möchte nicht angefasst werden. Niemand weiß, was ihr zuvor in Rumänien passiert ist, dass sie auch nach 6 Jahren im Tierheim noch immer solch schlimme Angst hat.

Beidseits an ihren Lefzen zeigen sich tiefe Narben. Man mag kaum erahnen, was sie erlebt haben muss. Vermutlich wurde ihr das Maul mit einer Schnur zugebunden.

Trotz des liebevolles Umgangs der Tierpfleger des rumänischen Tierheims konnte Candy keine Fortschritte machen. Auch nach 6 Jahren hatte sie noch schreckliche Angst.

Somit zählt sie als unvermittelbar.

 

Wir beschlossen also Candy in einer unserer Pflegestellen aufzunehmen. Hier kann sie erstmal zur Ruhe kommen. Es gibt viel Platz, Versteckmöglichkeiten und andere Hunde. Keinen Zwang. Candy soll von allein entscheiden, ob sie wieder Kontakt zum Menschen aufnehmen möchte.

Schon nach den ersten Tagen war Candy kaum wieder zu erkennen. Mit großen Augen bestaunte sie ihre neu gewonnene Welt. Ihr eigenes kleines Reich, ohne von anderen Hunden bedrängt zu werden. Neugierig wurde jeder Zentimeter abgeschnüffelt. Nachdem sie so viele Jahre isoliert in einem Zwinger leben musste, müssen die vielen Gerüche völlig überwältigend gewesen sein...

Gegenüber ihrer Umwelt zeigte sich Candy gar nicht so ängstlich. Nur um Menschen macht sie einen großen Bogen. Kinder scheinen für sie interessant zu sein. Neugierig, kommt sie Schritt für Schritt ein Stück näher. Genau eine Woche nach ihrer Ankunft dann die große Überraschung. Candy spielte mit einem anderen. Völlig ausgelassen sauste die schüchterne Hündin durch die Gegend, als konnte sie all die schlimmen Erlebnisse für einen kurzen Moment vergessen.

Carl

Carl entdeckte ich in einem großen rumänischen Tierheim. Da saß er nun, wie ein Häufchen Elend, in den Zwingern zwischen 5000 anderen Hunden.

Carlchen war am Ende, kraftlos schauten mich seine großen Kulleraugen an.

Er hatte bereits aufgegeben. Sicher ahnte er nicht mehr, was noch kommen würde...

(Foto aus Rumänien)

Natürlich stellten wir uns die Frage, ob wir einen 18 Jahre alten Hund noch ein Gefallen tun würden, ihn nach Deutschland zu holen. Zum Glück ist Carlchen ein entspannter Autofahrer und verschlief die lange Fahrt.

Ausgeruht, in einer Pflegestelle angekommen, verhielt sich Carlchen, als wäre er nie wonaders gewesen.

Natürlich, war er anfänglich etwas verwirrt, ganz normal, wenn man die letzten Jahre in ein und dem selben Zwinger verbracht hat. Binnen Sekunden war eine Bindung zur Pflegefamilie geknüpft und Carlchen folgte interessiert auf Schritt und Tritt.

Dabei sein. Einfach nur daneben stehen, zu schauen. 

Einfach nur mitlaufen und gemeinsam mit einem eigenen Rudel etwas machen...Carlchen war wohl ab dem Tage der glücklichste und zugleich unkomplizierteste Hund der Welt. Egal was ich machte, Carlchen war dabei. Ob es Gartenarbeiten waren, oder den Müll raus bringen, Carlchen tappelte mit. Für ihn hatte das Leben von nun an wieder einen Sinn. Er hatte eine Familie und somit eine Aufgabe. Tag für Tag konnte man regelrecht dabei zusehen, wie sein Blick wacher wurde und sein Gang kräftiger und aufrichtiger.

Da Carlchen inzwischen alle Zähne verloren hatte, hing seine Zunge heraus. Auch diese bammelte nun nicht mehr unkontrolliert herunter, sondern durch die aufgebauten Muskeln, hatte er auch sein charakteristisches Markenzeichen mehr unter Kontrolle.

Außer, wenn er schläft. ;)

Carl ist ein großer Kuschler. Er genießt es stundenlang gekrault zu werden. Seine zweite Leidenschaft ist das Fressen. Wenn man nicht aufpasst, hat Carlchen diverses Fressbare schneller verputzt als man gucken kann. Besonders freut er sich, wenn er von lieben Spendern Post bekommt mit weichen Leckerlis oder Nassfutter. Bisher hat Carl leider niemanden gefunden, der eine Patenschaft für ihn übernehmen möchte.

 

Natürlich suchen wir für Carlchen auch ein Zuhause. Eine Pflegestelle ist immer nur eine Notlösung, für eine bestimmte Zeit.

Für den lieben Hundeopi kommt nur ein ganz besonderes Zuhause in Frage. Wir suchen ein Häuschen oder eine Wohnung mit nicht mehr als 3 Stufen und einem Garten.

Carl bietet dafür einen treuen Freund, der mit jedem Lebewesen prima zurecht kommt, allein bleibt, stubenrein ist und gern im Auto mit fährt.

Carlchens neue Familie sollte auch viel Zeit haben, um ihn auf seine letzten Tage viel Gesellschaft zu leisten. Carlchen verspricht im Gegenzug bei jeder Hausarbeit mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. :)

Ingrid

Hallo, ich bin Ingrid! Vielleicht hast Du mich schon mal bei Facebook gesehen, oder im Fernsehen oder in der Zeitung oder auf der Homepage vom Tierheim am See. Ich bin eine 8 Jahre alte Hundedame, die lange Zeit nach einem Zuhause gesucht hat. Die Leute wollten mich aber einfach nicht. Dem einen war ich zu alt, dem anderen zu aktiv, wieder anderen zu krank... Ihr glaubt gar nicht wie deprimierend das sein kann. Alles was man möchte ist, einen lieben Dosenöffner zu finden, dem man ganz viel Freude bereiten kann, aber niemand möchte einen Hund mit so vielen Macken wie mich. Glücklicherweise fand sich dann irgendwann eine super tolle Pflegestelle für mich, wo sich rührend um mich gekümmert wird. Aber wie es so ist, die Menschen mit den großen Herzen haben nicht immer auch einen großen Geldbeutel, um all die Kosten zu tragen, die ein Pflegetier verursacht. Und Kosten verursache ich einige. Ich habe Allergien und eine Schilddrüsenerkrankung, aber mit Spezialfutter und einigen Medikamenten haben wir das inzwischen ganz gut im Griff. Zuletzt wurde bei mir neben meinen anderen Wehwehchen, auch noch ein Tumor im Hals festgestellt. Der Tierarzt sagt, der Tumor ist inoperabel und so wurde beschlossen, dass ich meinen Lebensabend hier in dieser tollen Pflegestelle verbringen darf. Einen Umzug für die letzten Tage möchte man mir nicht mehr zumuten. Auch ist überhaupt nicht absehbar, wie schnell der Tumor wachsen wird und ob ich noch Wochen oder Monate zum Leben habe. Alle Kosten bleiben natürlich trotzdem, denn meine Pflegemama möchte mir den Lebensabend so schön wie möglich gestalten und dazu gehört natürlich auch, dass ich regelmäßig vom Tierarzt untersucht werde. Ich wäre euch daher sooo dankbar, wenn ihr sie dabei unterstützen könntet weiterhin für mich sorgen zu können. Helfen könnt ihr auf verschiedenste Art. Ihr könnt euch an dieser Spendenaktion mit einer Einzelspende beteiligen und/oder auch sehr gerne eine Patenschaft für mich übernehmen! Bei einer Patenschaft würde ich euch auch eine ganz persönliche Dankeskarte schicken - mit Pfotenabdruck! Achso, fast vergessen: Ich LIEBE Hundebetten und alles an Kauzeug. Schweineohren z.B. Das hat natürlich zur Folge, dass ich einen riesigen Verbrauch habe. Also ihr könnt mir gerne auch flauschige Hundebetten zum kuscheln und später zerfleddern zukommen lassen und auch leckere Kausachen! Wenn ihr so etwas für mich habt, einfach an das Tierheim per Post schicken. Und bitte darauf achten, dass ihr GANZ DICK meinen Namen drauf schreibt, damit die Sachen auch bei mir ankommen Ich sage danke, auch im Namen meiner Pflegemama. Hundekuss Eure Ingrid

Marry

Vor einigen Jahren stand Marry noch in der Manege eines Zirkuses. Mittlerweile hatte das 10 Jahre alte Hochlandrind ausgedient und konnte nicht mehr auftreten. Somit kam Marry zu uns und kann nun einen ruhigen Lebensabend genießen. Zusammen mit unseren Schafen, Ziegen und Ponys bildet sie eine bunte Herde mit deutlichem Zusammenhalt. Marry ist eine sehr liebe Kuh und sucht neugierig Kontakt zum Menschen.

 

Vollpatin ist Frau Vorrath.

Porki

Ein freundlicher junger Mann, 6 Jahre alt.

 

Teilpatin ist Margit.

Kerstin

Kerstin wurde als Spanferkel auf einem Bauernmarkt verlost. Die Familie konnte es nicht übers Herz bringen die kleine Kerstin zu schlachten. Mittlerweile ist das kleine Ferkel 3 Jahre alt und mit 300 Kg langsam ausgewachsen. Da Kerstin immer großen Hunger hat und auf Grund ihrer Kraft auch mal die ein oder andere Gehegereparatur erforderlich ist, würden wir uns über einen Paten riesig freuen.

Chantal

Chantal ist 6 Jahre alt und hofft derzeit auf einen zweiten Paten. Zur Zeit ist sie auf Diät.

 

Ihre Patenschaft übernehmen Frida und Sabine.

Veronika

Veronika ist ein 6 Jahre altes Fuchsschaf und war beim Züchter nicht mehr gewollt. Bei uns ist sie ein sehr dankbares Mitglied unseres kleinen Bauernhofes und geht mit Menschen und Artgenossen sehr liebevoll um.

 

Veronikas Teilpatin ist Ute.

Heidi

Heidi ist Veronikas beste Freundin. Es gibt nichts, was die beiden nicht zusammen machen. Sie ist ein 6 Jahre altes Zwartbles Schaf und kam mit einer schlimmen Wunde zu uns. Monatelang musste ihr Bein mit gerissenen Sehnen geschient werden. Heute ist davon fast nichts mehr zu sehen. Wir sind froh, dass sie sich so gut erholt hat.

 

Heidis Teilpatin ist Kerstin. Sie sucht noch einen zweiten Paten.

Elsa

Elsa kam auf sonderbarem Wege ins Tierheim. Ein Bauer kam zu uns und erzählte, dass er eine kranke Ziege schlachten müsse, ob wir dann das Fleisch für die Hunde haben wollen. Nett, dass er an uns gedacht hat, aber könnten wir die Ziege bitte lebend haben?

 

Für den älteren Herren keine leichte Entscheidung, er hätte schon einiges probiert, aber das Tier magerte immer mehr und mehr ab. Ein krankes Tier aus der Hand geben, war ihm nicht lieb. Nach langem Überreden, konnten wir ihn überzeugen und bekamen eine klapperdürre Ziege. Zum Glück fand unser Tierarzt schnell die Ursache. Die Leber war das Problem. Heute ist unsere Elsa wieder kerngesund. Elsa ist eine sehr liebe und dankbare Ziege.

 

Für sie sorgt ihre Vollpatin Frau Vorrath.

Max & Django

Max (linkes Bild) und Django (rechtes Bild) sind zwei 9 Jahre alte Mini Shettis. Beide waren vom Zirkus nicht mehr gewollt. Max hat ein kaputtes Knie, mit dem er nicht überlastet werden darf und Django tritt oder beißt gern mal zu. Eigentlich kein Wunder nach ihrem bisherigen Leben. Die beiden haben einfach keine Lust, auf Zwang dressiert zu werden. Durch einen liebevollen Umgang sind sie aber mittlerweile schon recht zahm geworden und lassen sich gern putzen. Max & Django würden sich über eine Patenschaft sehr freuen!

Chuck

Chuck ist 11 Jahre alt und kam aus einem polnischen Tierheim zu uns. Wir haben uns entschieden, den lieben Rüden aufzunehmen, da seine Vermittlung unmöglich ist. Vermutlich hat er im Welpenalter so schlimme Erfahrungen mit dem Menschen gemacht, dass er sich nie wieder von einem Menschen anfassen lassen möchte und jeden anbellt, der an sein Gehege kommt. Dafür ist Chuck in der Hundegruppe umso beliebter. Die anderen Hunde mögen ihn sehr und haben ihn freundlich aufgenommen. Wenn sich unsere Angsthasen unbeobachtet fühlen, ist es so schön anzusehen, wie sie durch die Bäume toben oder in der Sonne liegen und zusammen kuscheln. 

Vollpatin ist Michaela Kapalla.

Villaska

Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte...Was Villaska vor ungefähr 8 Jahren erlebt haben muss, wird sie ihr Leben lang wohl nie vergessen. Sie muss grausam gequält worden sein. Als ich erfuhr, dass die alte Hündin bereits seit 7(!!!) Jahren in Polen in einem Zwinger sitzt, beschloss ich, sie dort herauszu- holen. Villaska hatte den kleinen Betonzwinger all die Jahre nie verlassen. Was hatte man der armen Hündin nur angetan? Die Narben unter ihrem Fell erzählen eine grausame Geschichte...So schlimm, dass eine ganz tolle Hündin jeglichen Menschenkontakt für immer meiden wird.Wenn jemand den Raum betritt und Villaska sich nicht mehr verstecken kann, zittert ihr ganzer Körper, ihre Angst kennt kein Ende. Am liebsten würde Villaska im Boden versinken. So groß ihre Angst auch ist, Villaska würde mich nie beißen. Sie ist eine Seele von Hund. Sie hat so viel erlebt und doch ist sie so lieb. Und trotzdem wird sie Zeit ihres Lebens nie auf Menschen zugehen. Das Geschehene sitzt einfach zu tief. Bei uns lebt Villaska im Hunderudel in einem Freigehege. Die anderen Hunde lieben sie <3. Es ist so unheimlich schön, Villaskas Rudelverhalten zu beobachten. Sie ist in der Hundegruppe unheimlich beliebt und sie mag Bär. Der große Rüde gibt ihr Sicherheit. Sie ist immer in seiner Nähe und traut sich relativ nah an bekannte Menschen heran. Ich denke, dass wir mit einem Gnadenhofplatz in einem großen Freigehege das Beste für diese arme Hündin tun konnten.

 

Dadurch, dass die 12 Jahre alte Villaska Menschenkontakt meidet und mutig am Zaun versucht Menschen zu vertreiben, fällt sie natürlich kaum jemandem auf. Doch ich finde, die kleine Kämpferin hat einen Paten so sehr verdient! Darum kann ich euch nur erzählen, dass in dieser Hündin ein ganz wundervolles Wesen steckt.

 

Teilpaten sind Sina und Tobias.

Ben

"Viele Jahre meines Lebens habe ich fast nur eingesperrt in der Wohnung verbracht. Mein Herrchen hatte immer wenig Zeit für mich und nach 8 gemeinsamen Jahren, brachte er mich dann ins Tierheim, da er gar keine Zeit mehr für mich hatte.
Hier wartete ich Monate auf ein Zuhause. Adoptieren wollte mich niemand. Weil ich zu alt bin, sagen sie. Weil ich so groß bin, weil ich ein Kampfhund bin, weil ich nicht erzogen bin, weil ich zu kräftig bin, weil ich so aufgedreht bin.

Aber ich möchte euch das erklären.
Mit langen Krallen und schlimmer Verlassensangst kam ich ins Heim. Die Haltung bei meinen Vorbesitzern hat mir nicht gut getan. Viele Stunden habe ich allein Verbracht und war oft auf mich allein gestellt."

 

Da der alter Herr nicht immer der Kooperativste ist, hat Ben lange Zeit kein Zuhause finden können. Umso glücklicher sind wir, dass er mittlerweile seit 2 Jahren bei Angelika wohnen darf. Angelika kümmert sich um Ben wie um ihre eigenen Hundekinder. Er ist trotz seiner Macken ein vollständiges Familienmitglied und wir sind überglücklich, dass wir Ben ein lebenswertes Leben ermöglichen können. Bens Vermittlungschancen waren sehr schlecht, er ist ein komplizierter Hund, der auch bereit ist zu Schnappen. Doch in Angelikas Händen ist er lammfromm. In seiner Pflegestelle hat Ben ein festes Rudel, er darf im Haus schlafen und tägliche Spaziergänge sind selbstverständlich. Leider kann Angelika Ben aus finanziellen Gründen nicht adoptieren. Inzwischen ist Ben 11 Jahre alt und wir wollen keine Vermittlungsversuche mehr starten. Denn Ben hat bereits SEINE Familie gefunden.  Wir unterstützen Angelika und Ben bei allen Kosten.

Für Bens Futter sorgen monatlich seine Patinnen Sabine und Melanie. Ganz lieben Dank an euch.

Nun braucht Ben aber die Hilfe von mehreren Leuten.

Lange Zeit ärgerte Ben eine böse Ohrenentzündung. Ohren reinigen und Tropfen geben mag Ben so gar nicht und musste dazu mehrmals beim Tierarzt leicht sediert werden.

Nebenbei verschlechterte sich Bens Gangbild immer mehr. Es wurde eine Bizepssehnenentzündung diagnostiziert und musste operiert werden. Die Gesamtrechnung ergab 906,30€. :(

Ein Erfolg ist deutlich zu sehen. Ben hebt seine Beine besser und die abgeriebenen Krallen wachsen nach. 

Kürzlich folgte eine Tumor Op. Die Kosten reißen uns ein großes Loch in unsere Kasse, darum sind wir über jede Spende und jeden Paten für Ben sehr sehr dankbar.

Tierheim am See

Vogelsänger Chaussee 2

(neben Steinhandel Nogi)

15890 Eisenhüttenstadt

 

 

Tel: 0173 903 6140

Tierheim am See

Vogelsänger Chaussee 2

(neben Steinhandel Nogi)

15890 Eisenhüttenstadt

 

 

Tel: 0173 903 6140


Banner-Bild: fotolia © Nelos