Tierpatenschaften im Gnadenhof

Natürlich gibt es auch Tiere im Tierheim, die sehr krank und alt sind oder gar so schlechte Erfahrung mit dem Menschen gemacht haben, dass eine Vermittlung unmöglich erscheint. Doch trotzdem haben sie einen schönen, liebevollen Lebensabend verdient. Die Versorgung der Tiere ist aufwendig und teuer und ohne Tierpatenschaften gar nicht möglich.

Wir suchen dringend Paten!

Was ist eine Patenschaft und wie kann ich helfen?

Mit einer Patenschaft unterstützen Sie ein bestimmtes Tier und helfen uns, seine Verpflegung zu sichern. Diese beinhaltet Futter, Unterbringungskosten, Therapie und die tiermedizinische Versorgung. Der Pate schließt mit dem Tierheim einen Patenvertrag ab, der jederzeit kündbar ist oder mit der Vermittlung des Tieres endet. Es kann eine Teilpatenschaft mit selbst festgelegter Summe (z.B. 10 € oder 20 €) sein oder wer ein eigenes Patentier möchte und das ganz allein verpflegen will, kann eine Vollpatenschaft mit 50€ abschließen. Der Pate bekommt dann, wenn gewünscht eine Patenschaftsurkunde. Natürlich kann man sein Patentier auch regelmäßig besuchen und kann auf diese Weise erleben, was seine Hilfe konkret bewirkt.

 

Pro Tier ist im Monat mit 50 € Versorgungskosten zu rechnen. Für ein Schaf oder eine Ziege mag sich das erst einmal ganz schön viel anhören, jedoch gibt es auch hier viele versteckte Kosten. Denn auch sie müssen täglich durch Personal versorgt und gefüttert, die Gehege instand gehalten werden und auch Kosten für den Klauenpfleger, Parasitenbekämpfung, Tierarzt, Versicherung und Futter fallen an.

 

Leute, die aus beruflichen und platztechnischen Gründen nicht die Möglichkeit haben, einem Haustier gerecht zu werden, können durch eine Patenschaft und regelmäßige Besuche vielleicht einem Tierheimtier einen schönen Lebensabend bereiten.

 

Natürlich können Sie ihrer Familie, Ihren Kindern oder Freunden auch eine Patenschaft schenken. Vielleicht ist dies eine tolle Geschenkidee für einen tierlieben Freund zu Weihnachten oder zum Geburtstag.

 

Grundlegend kann für jedes Tierheimtier eine Patenschaft übernommen werden. Doch schwer vermittelbare und alte Tiere haben eine Patenschaft besonders nötig. Den Patenschaftsvertrag senden wir gern unverbindlich per Email zu: tierheim-eh@web.de

Marry

Vor einigen Jahren stand Marry noch in der Manege eines Zirkuses. Mittlerweile hatte das 10 Jahre alte Hochlandrind ausgedient und konnte nicht mehr auftreten. Somit kam Marry zu uns und kann nun einen ruhigen Lebensabend genießen. Zusammen mit unseren Schafen, Ziegen und Ponys bildet sie eine bunte Herde mit deutlichem Zusammenhalt. Marry ist eine sehr liebe Kuh und sucht neugierig Kontakt zum Menschen.

 

Vollpatin ist Frau Vorrath.

Porki

Ein freundlicher junger Mann, 4 Jahre alt.

 

Porki sucht noch ein lieben Paten.

Frieda

Frieda ist ein 8 Jahre altes Minipig. Sie lebte einst in einer Menschenfamilie, vermisste ihre Artgenossen jedoch so sehr, dass sie begann, laut zu rufen und die Nachbarn sich beschwerten. Frieda musste umziehen, doch ihre Familie sorgt heute noch für sie und kommt sie besuchen. Oft hat Frieda Bauchschmerzen und muss zum Arzt. Neben hohen Tierarztkosten bleiben natürlich die üblichen Verpflegungs- und Personalkosten.

 

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Frieda noch einen zweiten Paten findet.

Kerstin

Kerstin wurde als Spanferkel auf einem Bauernmarkt verlost. Die Familie konnte es nicht übers Herz bringen die kleine Kerstin zu schlachten. Mittlerweile ist das kleine Ferkel 1,5 Jahre alt und mit 250 Kg noch nicht ausgewachsen. Da Kerstin immer großen Hunger hat und auf Grund ihrer Kraft auch mal die ein oder andere Gehegereparatur erforderlich ist, würden wir uns über einen Paten riesig freuen.

Chantal

Chantal ist 4 Jahre alt und hat leider noch keinen Paten. Zur Zeit ist sie auf Diät.

 

Auch sie würde sich über einen Paten sehr freuen.

Veronika

Veronika ist ein 6 Jahre altes Fuchsschaf und war beim Züchter nicht mehr gewollt. Bei uns ist sie ein sehr dankbares Mitglied unseres kleinen Bauernhofes und geht mit Menschen und Artgenossen sehr liebevoll um.

 

Veronikas Teilpatin ist Ute.

Heidi

Heidi ist Veronikas beste Freundin. Es gibt nichts, was die beiden nicht zusammen machen. Sie ist ein 6 Jahre altes Zwartbles Schaf und kam mit einer schlimmen Wunde zu uns. Monatelang musste ihr Bein mit gerissenen Sehnen geschient werden. Heute ist davon fast nichts mehr zu sehen. Wir sind froh, dass sie sich so gut erholt hat.

 

Heidis Teilpatin ist Kerstin. Sie sucht noch einen zweiten Paten.

Elsa

Elsa kam auf sonderbarem Wege ins Tierheim. Ein Bauer kam zu uns und erzählte, dass er eine kranke Ziege schlachten müsse, ob wir dann das Fleisch für die Hunde haben wollen. Nett, dass er an uns gedacht hat, aber könnten wir die Ziege bitte lebend haben?

 

Für den älteren Herren keine leichte Entscheidung, er hätte schon einiges probiert, aber das Tier magerte immer mehr und mehr ab. Ein krankes Tier aus der Hand geben, war ihm nicht lieb. Nach langem Überreden, konnten wir ihn überzeugen und bekamen eine klapperdürre Ziege. Zum Glück fand unser Tierarzt schnell die Ursache. Die Leber war das Problem. Heute ist unsere Elsa wieder kerngesund. Elsa ist eine sehr liebe und dankbare Ziege.

 

Für sie sorgt ihre Vollpatin Frau Vorrath.

Gerhard

Gerhard ist ein 15 Jahre alter Ziegenbock, der viele Jahre einsam und allein an der Kette verbringen musste. Angepflockt, hatte er nur einen kleinen Umkreis, um sich zu bewegen. Sein Haus bestand aus einem alten Tisch. Junge Leute wurden auf den einsamen Ziegenmann aufmerksam und baten uns um Hilfe. Sein Besitzer wollte sowieso gerade umziehen und ihn nicht mehr haben. Klapperdürr kam Gerhard zu uns. An der Leine lief er wie ein Hund neben seinem Retter her und wollte ihm gar nicht mehr von der Seite weichen. Wie sehr muss der arme Kerl unter der Einsamkeit gelitten haben?

 

Die ersten Tage lief er nur im Kreis und war mit dem ungewohnten Platzangebot völlig überfordert. Neugierig beäugte er unsere Großtiere durch den Zaun. Sein Staunen über die Artgenossen war nicht zu übersehen. Mit großen Kulleraugen schielte er durch den Zaun auf die benachbarte Koppel. Mittlerweile ist die Vergesellschaftung in vollem Gange und erste Freundschaften sind geschlossen. Gerhard wird noch das ein oder andere Mal zum Tierarzt müssen, bis er wieder Normalgewicht hat. Auch Futter- und Versorgungskosten belaufen sich auf rund 50 € im Monat. 

 

Gerhards Paten sind Sabine und Jana.

Max & Django

Max (linkes Bild) und Django (rechtes Bild) sind zwei 9 Jahre alte Mini Shettis. Beide waren vom Zirkus nicht mehr gewollt. Max hat ein kaputtes Knie, mit dem er nicht überlastet werden darf und Django tritt oder beißt gern mal zu. Eigentlich kein Wunder nach ihrem bisherigen Leben. Die beiden haben einfach keine Lust, auf Zwang dressiert zu werden. Durch einen liebevollen Umgang sind sie aber mittlerweile schon recht zahm geworden und lassen sich gern putzen. Max & Django würden sich über eine Patenschaft sehr freuen!

Chuck

Chuck ist 11 Jahre alt und kam aus einem polnischen Tierheim zu uns. Wir haben uns entschieden, den lieben Rüden aufzunehmen, da seine Vermittlung unmöglich ist. Vermutlich hat er im Welpenalter so schlimme Erfahrungen mit dem Menschen gemacht, dass er sich nie wieder von einem Menschen anfassen lassen möchte und jeden anbellt, der an sein Gehege kommt. Dafür ist Chuck in der Hundegruppe umso beliebter. Die anderen Hunde mögen ihn sehr und haben ihn freundlich aufgenommen. Wenn sich unsere Angsthasen unbeobachtet fühlen, ist es so schön anzusehen, wie sie durch die Bäume toben oder in der Sonne liegen und zusammen kuscheln. 

Vollpatin ist Michaela Kapalla.

Villaska

Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte...Was Villaska vor ungefähr 8 Jahren erlebt haben muss, wird sie ihr Leben lang wohl nie vergessen. Sie muss grausam gequält worden sein. Als ich erfuhr, dass die alte Hündin bereits seit 7(!!!) Jahren in Polen in einem Zwinger sitzt, beschloss ich, sie dort herauszu- holen. Villaska hatte den kleinen Betonzwinger all die Jahre nie verlassen. Was hatte man der armen Hündin nur angetan? Die Narben unter ihrem Fell erzählen eine grausame Geschichte...So schlimm, dass eine ganz tolle Hündin jeglichen Menschenkontakt für immer meiden wird.Wenn jemand den Raum betritt und Villaska sich nicht mehr verstecken kann, zittert ihr ganzer Körper, ihre Angst kennt kein Ende. Am liebsten würde Villaska im Boden versinken. So groß ihre Angst auch ist, Villaska würde mich nie beißen. Sie ist eine Seele von Hund. Sie hat so viel erlebt und doch ist sie so lieb. Und trotzdem wird sie Zeit ihres Lebens nie auf Menschen zugehen. Das Geschehene sitzt einfach zu tief. Bei uns lebt Villaska im Hunderudel in einem Freigehege. Die anderen Hunde lieben sie <3. Es ist so unheimlich schön, Villaskas Rudelverhalten zu beobachten. Sie ist in der Hundegruppe unheimlich beliebt und sie mag Bär. Der große Rüde gibt ihr Sicherheit. Sie ist immer in seiner Nähe und traut sich relativ nah an bekannte Menschen heran. Ich denke, dass wir mit einem Gnadenhofplatz in einem großen Freigehege das Beste für diese arme Hündin tun konnten.

 

Dadurch, dass die 12 Jahre alte Villaska Menschenkontakt meidet und mutig am Zaun versucht Menschen zu vertreiben, fällt sie natürlich kaum jemandem auf. Doch ich finde, die kleine Kämpferin hat einen Paten so sehr verdient! Darum kann ich euch nur erzählen, dass in dieser Hündin ein ganz wundervolles Wesen steckt.

 

Teilpaten sind Sina und Tobias.

Tierheim am See

Vogelsänger Chaussee 2

(neben Steinhandel Nogi)

15890 Eisenhüttenstadt

 

 

Tel: 0173 903 6140


Banner-Bild: fotolia © Nelos