In dieser Rubrik finden Sie alle Hunde aus unserem Tierheim. Wir sind stets bemüht, unsere Homepage aktuell zu halten. Reservierungen sind erst nach erfolgtem Besuch möglich. Zu unseren Grundsätzen gehört es, dass wir keinen Hund in die reine Hofhaltung abgeben. Wir setzen den Familienanschluss voraus, bei dem sich der Hund auch mit im Haus aufhalten darf.

Amy

Hallo,

mein Name ist Amy. Ich möchte euch bitten, meinen Beitrag zu teilen, denn ich

bin todunglücklich.

Meine Besitzer haben mich angeschafft, obwohl sie genau wissen, dass sie meine Rasse in Brandenburg gar nicht halten dürfen. Dann kam die Polizei und hat mich abgeholt. Erst

habe ich überhaupt nicht verstanden, was jetzt passiert und schon saß ich in

einem Tierheimzwinger. Das kenne ich nicht, denn bisher habe ich in einer Wohnung gelebt, zusammen mit meiner Familie und kleinen Kindern.

Ich war stets ein guter Babysitter und durfte sogar mit im Bett schlafen.

Das Schlimmste für mich ist, dass ich hier allein sein muss. Ich bin zwar schon 2

Jahre alt, aber fühle mich noch wie ein Hundebaby.

Ich vermisse die Menschen so sehr. Den ganzen Tag schiele ich durch die Gitterstäbe

und hoffe, dass jemand zu mir kommt.

Hier warte ich nun seit 3 Monaten. Adoptieren wollte mich bisher niemand, weil ich ein Kampfhund bin... "Kampfhund", ich weiß gar nicht, was dieses Wort bedeuten soll...

Aber in Brandenburg gibt es eine Rasseliste und verbietet die Haltung meiner Rasse.

Aber ich kann doch nichts dafür, dass ich so aussehe. Auf mein Herz kommt es doch an und das hat so viel Liebe zu geben.

Ich würde am liebsten den ganzen Tag mit meinen Menschen Schmusen und ihnen auf Schritt und Tritt folgen. Wisst ihr, wo meine Menschen sind?

Meine Pfleger haben gesagt, dass meine neue Familie Hundeerfahrung haben sollte, weil

ich noch etwas ungestüm bin und Erziehung brauche. Ansonsten bin ich immer

lieb, möchte Kuscheln und einfach nur dazu gehören.

Bitte helft mir doch!

Ich will einfach nur hier raus.

Bitte hol mich hier raus!

Blondy

Blondy ist ein 8 Jahre altes Labradormixmädchen. Die liebe Hündin kam aus einem rumänischen Tierheim zu uns. Dort verbrachte sie viele Jahre.

Blondy hat sehr gelitten. Für die menschenbezogene Hündin war die lange Zeit in Einsamkeit eine Qual. Sie wurde von anderen Hunden unterdrückt und zog sich mehr und mehr zurück.

Inzwischen ist Kuschelmaus Blondy voll und ganz bei uns angekommen. Sie ist aufgetaut und bereit für ein neues Zuhause.

Die liebe Hündin wäre ideal für Rentner oder einen ruhigen Haushalt, wo man gemeinsam gemütliche Runden spazieren geht und für den Rest des Tages einfach das Leben genießt.

Blondy ist eine sehr unkomplizierte und anspruchslose Hündin, die sich auch für Hundeanfänger eignet.

Sie liebt es zu schmusen und möchte einfach nur dabei sein. Dann ist sie eigentlich schon glücklich und zufrieden.

Blondy verträgt sich gut mit anderen Hunden, sie hätte aber auch nichts dagegen all die Streicheleinheiten für sich allein zu haben.

Blondy ist 60 cm groß und 30 Kg schwer. Sie ist kastriert, geimpft und gechipt.

Rocco

Hallo du. Ich bin 10 Hundejahre alt, in Menschenjahren wären das über 60 Jahre und nun sitze ich seit 2017 hier im kalten Betonzwinger. Als ich in die Smeura kam, wurde ich vom Tierarzt behandelt, der hat mir einen Tumor rausoperiert und nun geht es mir wieder gut.

Ich wäre so glücklich, wenn ich in meinen letzten Jahren in einem flauschigen, warmen Körbchen verbringen könnte. Wenn du einen ruhigen 50 cm kleinen Kameraden an deiner Seite haben möchtest, wäre ich genau der Richtige dafür! Allerdings solltest du wissen, dass ich bei den ersten Kennenlernen immer ein bisschen schüchtern bin und etwas Zeit brauche. 

Aron1

Odin

Dieser zwei Jahre alte und 50 cm kleine Rüde wurde letztes Jahr von seinem Besitzer, während einer kostenlosen Kastrationsaktion abgegeben. Bei den anderen Besitzern sorgte dies für Unverständnis, wahrscheinlich auch bei dir. Aber es ist immer noch besser den Hund dort abzugeben, denn wäre er ausgesetzt worden, hätte er wiederum viele ungewollte Nachkommen gezeugt. Nun ist er kastriert und zeigt sich sehr freundlichen und aufgeschlossen sowohl den Menschen als auch seinen Artgenossen gegenüber.

Deva

Diese liebe einjährige Hündin wurde 2019 in Pitesti verlassen aufgefunden. Sie ist welpentypisch verspielt, geht offen und neugierig auf Artgenossen und Menschen zu. Mit ihren circa 50 cm Körpergröße passt sie perfekt auf die Couch. Wir suchen Leute die Spaß haben ihr etwas beizubringen und die ihr die schönen Seiten des Lebens zeigen.

Tony

Theo

Reno

Mit seinen 12 Jahren muss er schon viel erlebt haben, denn Nummer 18259 ist sehr ängstlich. Er verbringt viel Zeit in der Hundehütte und traut sich nur sehr selten raus obwohl er mit 50 cm nicht zu den kleinsten gehört. Wer hat genügend Zeit und Liebe um diesem schüchternen Rüden die Möglichkeit zu geben wieder zurück ins Leben einzusteigen?

Oskar

Kojak

Dieser liebe zweijährige Rüde würde nachts im Wald vor der Smeura ausgesetzt und von dem Nachtwächter mit Futter durch das Hoftor gelockt. Nun ist er vor den Hundefängern und der Tötungsstation zwar sicher, sucht aber statt der Europalette ein eigenes Körbchen.

Kevin

Clara

Mit ihren geschätzten sieben Jahren und 53 cm Schulterhöhe, saß diese liebe Hündin in der Smeura fest. Wie ihr sehen könnt, ist sie mit Menschen und Hunden sehr verträglich. Leider ist es für ältere Hunde immer sehr schwierig dort wieder raus zu kommen und so konnte sie zu uns ins Tierheim reisen und wir suchen nun auf diesem Weg ein warmes Körbchen für diese Hundedame. 

Buck

Hallo, darf ich mich vorstellen? Ich bin der 9 Jahre alte Buck.  Auch wenn ich mit den anderen Hunden gut auskomme, vermisse ich doch Streicheleinheiten und ein weiches Kissen unter meinen Pfoten. Vielleicht hast du ja noch ein Kissen frei für einen 48 cm herzallerliebsten Rüden? Melde dich am besten gleich beim Tierheim am See.

Otto

"Hallöchen, ich bin der Otto!

Ich bin der kleine Schwarze auf den Bildern. Das andere sind meine Freunde, die alle bereits ein Zuhause gefunden haben.

Eigentlich wäre ich auch schon längst vermittelt, aber wir mussten leider zurück rudern. :(

Die Leute waren zwar suuuper nett, aber hatten pünktlich zum Vorbesuch bereits den Zwinger für mich frei geräumt...

Zwinger?!?! Ja, Zwinger!

Natürlich sollte ich da nuuur rein wenn Besuch kommt... Ehhhm, ich muss gar nicht weggesperrt werden, wenn Besuch kommt...

Sperrt ihr auch eure Kinder ein, wenn Besuch kommt?

Ich bin kein Hofhund, kein Wachhund und keine Alarmanlage, sondern ich möchte ein Familienhund werden.

Und das Tierheim gibt mich auch nur ab, wenn wir sicher sein können, dass ich auch im vollen Umfang in das Familienleben mit einbezogen werde.

Das heißt schlafen im Haus, regelmäßige Sozialkontakte und täglich, lange Spaziergänge.

Wenn ich vor Besuch weggesperrt werden soll, sind wir uns leider nicht mehr so sicher, ob die Menschen mich und meine Bedürfnisse verstehen.

Also nochmal von vorn suchen:

Ich bin 8 Monate alt, immer lieb, unkompliziert, verstehe mich mit anderen Hunden und Katzen sehr gut und ordne mich im Streifall unter. Ich bin ein junger, aktiver Hund mit einem ruhigen Grundwesen. Viel mehr gibt es eigentlich gar nicht zu sagen.

Ich hoffe, dass sich trotzdem eine liebevolle Familie findet, die mich aufnimmt und mir ein schönes Zuhause schenkt."

Lolek & Bolek

Maite

"Hallo, mein Name ist Maite. Ich bin ein 1 Jahr altes Hundemädchen.

Vor kurzem bin ich aus Rumänien nach Deutschland gereist. 

Ich muss sagen, hier in Deutschland gibt es ganz schön viele Regeln, die man kennen muss. Oh man, wie seht ihr da nur durch?

Ich muss noch ziemlich viel lernen, dass ich weiß, was ich alles machen darf und was nicht.

Ich bin im Tierheim in Rumänien aufgewachsen. Hier habe ich immer das gemacht, was die anderen Hunde gemacht haben. Gebellt du geschlafen...viel mehr kann man im Zwinger ja so nicht machen.

In Deutschland angekommen, sind die Erwartungen ganz schön groß:

Kuscheln konnte ich von vorn herein ziemlich gut, auch den Umgang mit anderen Hunden beherrsche ich besser, als so manch ein deutscher Hund, an der Leine laufen kann ich und das Autofahren klappt auch prima.

 

Schnell fand sich eine Familie für mich und da wurde es knifflig.

Ohne die anderen Hunde war mir ganz schön mulmig, aber es war okay...

Mein neues Frauchen war suuuper, ich war über glücklich, weil sie sich den ganzen Tag um mich kümmerte. Das war wirklich klasse. Ich war so glücklich und folgte ihr auf Schritt und Tritt.

Am zweiten Tag plötzlich kam ein fremder Mann zu uns. Ich wusste überhaupt nicht, wie ich reagieren sollte, da handelte ich einfach aus Instinkt und knurrte ihn böse an.

Was wollte er hier? Wollte er mir oder meinem Frauchen etwas böses?

Ständig schlich er uns nach... Ich fragte mich die ganze Zeit, was das soll.

Mein neues Frauchen reagierte gar nicht...Ob es richtig war, dass ich knurrte?

Ich knurrte einfach weiter, bis sich der Eindringling nicht mehr bewegte.

Puh, den hatte ich erstmal abgeschreckt, ich frage mich nur, warum mein Frauchen nicht mal Stellung bezog...

Da war ich gerade mit MEINEM Frauchen ein super Team und dann kommt noch einer dazu, der mir nicht sagte, was er hier eigentlich will....Ich konnte doch nicht wissen, dass er ein Freund war!

 

Am nächsten Tag brachte mich mein Frauchen ins Tierheim zurück. Was hatte ich nur falsch gemacht? Hatte ich uns beide nicht gut genug beschützt?

Ich verstand die Welt nicht mehr, als sie die Autotür schloss und wieder los fuhr.

Ich schaute ihr nach, wollte hinterher laufen, aber es ging nicht, wegen der Leine. Die Leute vom Tierheim hielten mich fest und brachten mich zurück in den Zwinger.

Ich war unendlich traurig..."

 

Im Tierheim zeigt Maite keinerlei Aggressionen gegenüber Männern oder Kinder.

Für sie sind viele Situationen neu. Wir suchen hundeerfahrene Menschen, die Maite konsequent und liebevoll ihren Weg weisen und in der Lage sind ihr zu zeigen, was sie nicht darf. 

Menschen können fragen, Hunde können nur agieren.

Maite braucht Zeit und Geduld und Menschen, die mit ihren Unsicherheiten umgehen können. Durch ihre aufgeschlossene und freundliche Art, wird Maite mit den richtigen Menschen in wenigen Wochen ein wundervoller Hund sein. Im Hunderudel ist sie sehr beliebt und nicht dominant. Mit Katzen versteht sie sich gut.

 

Maite ist kastriert, 50 cm groß und ca. 23 Kg schwer. Wir suchen ein Zuhause ohne kleine Kinder.

Gern sprechen wir mit Interessenten ausführlich über Maites Verhalten. Sie ist grundlegend überhaupt kein aggressiver Hund, sondern muss nur anfänglich lernen, welches Verhalten von ihr erwünscht ist.

Tessa

Traumhafte kleine Tessa 

Hier wartet ein kleiner Goldschatz im Tierheim.

Und er heißt Tessa.

Tessa ist eine 7 Jahre alte Mischlingshündin, die von Tierschützern aus einem städtischen Tierheim gerettet wurde. In dem rumänischen Tierheim sind die Hunde schlecht versorgt, bekommen kaum Futter und haben keine Hütten, die sie vor Nässe und Kälte schützen.

Das Futter besteht aus Essensresten aus dem städtischen Gefängnis, oft befinden sich noch Plastikteile und Zahnstocher darin.

Nur die wenigsten Hunde verlassen dieses Tierheim wieder lebend.

Für die kleine Hündin, die erst wenige Tage bei uns ist, sitzt der Schreck der letzten Monate immer noch tief.

Doch man merkt deutlich, wie sehr Tessa die Menschen liebt. 

Sicher hat sie bevor sie ins Tierheim kam, bereits bei Menschen gelebt.

Sie ist sehr anhänglich und verschmust und würde sich auf Grund ihrer lieben Art sogar für Menschen mit wenig Hundeerfahrung eignen.

Tessa möchte eigentlich nur alles richtig machen und bei ihren Menschen sein.

Sie ist mit allen Hunden und Katzen gut verträglich.

Noch ist die kastrierte Hündin sehr schüchtern, taut aber Tag für Tag mehr auf.

Tessa ist 38 cm groß und ca. 11 Kg schwer.

Hope 2

Mischa

Mischa wurde in Russland auf einem Spielplatz gefunden. Dort lebte er ein paar Wochen und die Kinder spielten mit ihm. Dann machten sich Eltern sorgen, dass der herrenlose Hund Krankheiten auf die Kinder übertragen könnte und wollten ihn von Hundefängern abholen lassen. Andere Menschen setzen sich dafür ein, dass Mischa in ein Tierheim kam. Für Mischa gab es bereits eine Familie in Deutschland. Doch die Kennenlernzeit für Mischa war zu kurz und die Familie konnte ihn nicht behalten.

Mischa braucht anfangs etwas Zeit sich an neue Situationen zu gewöhnen. Mischa ist ein absolut traumhafter Hund! Er versteht sich sehr gut mit anderen Hunden und liebt Kinder. Jedoch sollte er nicht direkt überfallen werden und neue Situationen langsam kennen lernen. 

Mischa ist kein ängstlicher Hund und geht in vertrauter Umgebung aufgeschlossen auf neue Menschen zu. Nur in fremder Umgebung ist er etwas unsicher.

Mischa ist sehr liebesbedürftig und sucht immer die Nähe. Anfangs ist er aber noch vorsichtig gegenüber Fremden und benötigt etwas Zeit um aufzutauen.

Für Mischa wünschen wir uns eine Familie, die geduldig ist und ihm zeit gibt.

Mischa ist stubenrein. Leider mag er keine Katzen. 

Mischa ist 60 cm gross und 1,5 Jahre alt. Er wiegt circa 25 kg. Mischa ist kastriert, geimpft und gechipt.

Ben

Ein bisschen Power, ein bisschen Energie, ein bisschen Neugier und Entdeckerdrang und eine Priese Furcht... Dachte sich Mutter Natur und fertig war der Ben.

Die Genetik legt die Grundlagen und sein Leben hat ihn geprägt. Ben ist ein ungeschliffener Diamant, den nur noch niemand entdeckt hat.

Meistens sind es die, die nach außen gar nicht so auffällig sind, die die etwas ganz besonderes in sich tragen.

So ist es auch bei Ben. Ein toller Kerl, schlau, aufmerksam, lernwillig und voller Energie.

Doch bisher gab es noch keinen einzigen Interessenten für Ben.

Ben ist ein 2 Jahre alter Schäferhundmix, mit zierlicher Statur. Eher unauffällig und der Typ Hund, der gern mal den Kollegen im Nachbarzwinger anklefft, weil der gerade nicht so macht, wie es Ben gefällt.

Als Schäferhundmix hat er schon gern die Situation unter Kontrolle, doch wenn es hart auf hart kommt, zieht er zur Not auch den Schwanz ein.

Ben hat gelernt mit anderen Hunden umzugehen. Er lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen, riskiert aber auch keinen bösen Streit.

Umso besser die Rumänen mit eigenen Artgenossen umgehen können, desto schlechtere Erfahrungen haben sie mit Menschen gemacht. Oft auch gar keine oder zu wenig.

Ben lebt von klein auf im Tierheim. Er weiß, dass Menschen Futter bringen und dann wieder gehen.

Viel mehr Erfahrungen konnte er bisher nicht sammeln. Ben ist grundlegend schüchtern und gleichzeitig unendlich neugierig. Wie ein Flummi hopst er durchs Gehege und möchte gleich erkunden, was der Besucher da so mitgebracht hat.

Wenn es dann doch die Leine ist, wird es Ben mulmig und er kneift den Schwanz ein. Doch auch so unbehaglich die Situation ist, schnappt Ben nicht. Inzwischen lässt er sich anleinen und läuft schüchtern ein paar Schritte mit. Tag für Tag lernt Ben dazu, er lernt schnell, verliert seine Scheu, denn die Neugier ist groß.

Ben ist ein anhänglicher, lernwilliger und verschmuster Hund. Er trägt die besten Voraussetzungen mal ein toller Partner zu werden.

Und all die Geduld, die sein zukünftiges Herrchen bereit ist zu investieren, wird es doppelt und dreifach zurück bekommen, wenn Ben erstmal merkt, welche Welt ihm noch offen liegt.

Ben ist noch nie in seinem Leben gerannt, er konnte noch nie ausgelassen über eine Wiese toben, noch nie so richtig aufdrehen. Jedes mal bremsen ihn Gitterelemente, weil der richtige Mensch einfach noch nicht kam.

Der richtige Mensch für Ben ist sportlich aktiv, geduldig und wohnt in einer ruhigeren Umgebung. 

Es wird sicher eine tolle Aufgabe Ben auf seine erste Schritte ins Leben zu begleiten und später mit einem treuen Freund durch dick und dünn zu gehen.

Ben ist 55 cm groß, ca. 25 Kg schwer und kastriert.

Güzel

Alfons

Charly

Yago

Hallo, mein Name ist Yago und ich bin noch ganz neu im Tierheim am See. Vorher habe ich mit meinen Freunden und meinem Bruder woanders gewohnt, dann sind wir umgezogen. Hier im Tierheim gefällt es uns eigentlich ganz gut. Wir leben hier zusammen mit anderen

Junghunden und können den ganzen Tag toben. Außerdem gibt es hier ein abwechslungsreiches Tagesprogramm. Die Programmpunkte -Füttern- und-Saubermachen- gibt es zum Beispiel jeden Tag mit den gleichen Darstellern.

Ansonsten gibt es täglich wechselnde Programmpunkte, wie Z.B. -die Gassizeit-

oder -Interessententermine-.

Ganz schön was los hier, sage ich euch...oder heute, das hieß -Tierarzt-. Da mussten wir auf einem Tisch sitzen und wir haben eine Massage von einer Frau bekommen. Die war ganz schön aufdringlich... überall wollte sie anfassen. Und dann hat sie gesagt, dass ich noch Milchzähne habe, also 5 Monate alt bin...wie mein Bruder. Kennt ihr eigentlich meinen

Bruder, den Chicco? Er war letztens hier auf Facebook mit seinen Streifen, danach ist er fast ein kleiner Star geworden. Gleich 3 Familien waren ihn im Tierheim besuchen... und nun will er tatsächlich ausziehen! 😱Erst war ich ganz traurig, weil sich leider keine Familie für mich interressierte. Dabei sehe ich genauso aus wie mein Bruder. 🙄 Bis auf die Streifen natürlich...

Dann habe ich mal mit Tierpflegern gesprochen und sie haben gesagt, es ist noch Kreide da! Also, wenn es nur an den Streifen liegt, bin ich jetzt bereit für den Auszug. Hoffentlich findet sich bald eine Familie für mich. Ich kann doch hier nicht alleine bleiben!

Andere Hunde mag ich sehr. Katzen und Kinder sind auch toll. ...

Ach ja, und diese Frau heute, die konnte sogar die Zukunft voraus sagen! Lag wohl an dem Ding was sie um den Hals hatte. Das hat sie in ihre Ohren gemacht und an mein Herz gehalten. Dann sagte sie "Alles ok"... und, dass ich später etwa 35 cm groß werde, mit Dackel-Statur.

Wann ich adoptiert werde, wusste sie nicht. Aber vielleicht könnt ihr all euren

Freunden bescheid sagen, dass ich ein Zuhause suche? Euer Yago

Elsa

Blacky

Aron

Aron ist ein 16 Jahre alter Mischlingsrüde, den wir aus einem rumänischen Tierheim übernommen haben. Hier verbrachte er viele Jahre. Wir haben ihn ausgewählt, da er von den anderen, jüngeren Hunden stark unterdrückt wurde.

Es ist in solch großen Tierheimen fast normal, dass sich die jungen kräftigen Hunde vor Langeweile eine "Aufgabe" suchen.

Nach Jahren im Zwinger ohne jeglichen Auslauf, fangen die Hunde aus Verzweiflung an mit anderen zu stänkern.

Das Opfer in diesem Zwinger war nun mal Aron.

Aron saß nur noch zitternd in seiner Hütte. Sowie er die Nase heraus steckte, um etwas zu Fressen oder zu Trinken, rannten die zwei jungen schwarzen Jungen Hunde direkt an die Hütte, um ihn bellend und schnappend wieder in seine Ecke zu pfärchen.

Aron war merklich mit seinen Kräften am Ende. Sofort stand fest, dass er auf dem nächsten Transport mit muss.

In Deutschland angekommen waren wir entsetzt und wiederum zeigte uns die Situation, wie richtig es war, Arons Ausreise ermöglicht zu haben.

Aron wurde auf seine letzten Tage in Rumänien völlig zerbissen.

Mit Wunden am Ohr und getackerter Lippe kam er bei uns an.

Inzwischen ist Aron seit ca. 2 Wochen bei uns und alles ist verheilt.

Aron verhielt sich in seiner Pflegestelle vom ersten Tag an, als wäre er nie woanders gewesen. Er bleibt allein, macht nichts kaputt, nicht mal Müllsäcke, läuft an der Leine und lässt alle Hunde, sowie Katzen und Hühner in Frieden.

Aron genießt die Ruhe und liegt mal in seinem Bettchen, mal in der Sonne und ist merklich überglücklich.

Wenn jemand zu Besuch kommt, kommt er gleich angelaufen und ist neugierig. Dabei ist er nie aufdringlich und wartet ganz lieb, bis man ihn streichelt. Mit geschlossenen Augen genießt er jede Streicheleinheit.

Man merkt ganz doll, dass Aron alles richtig machen möchte, er möchte nicht zur Last fallen und vergewissert sich immer, ob es richtig ist, was er macht.

Aron ist ein sehr sanfter und liebevoller Hund und genauso stellen wir uns seine neue Familie vor. Wir wünschen uns einen liebevollen und ruhigen Haushalt. Gern Hundeanfänger oder ein Zuhause mit ruhigen Kindern. Einen unkomplizierteren Hunde wie Aron kann es wohl kaum geben.

Seine 16 Jahre merkt man ihn überhaupt nicht an. Er wirkt eher wie 10 und läuft gemütliche Gassirunden locker mit.

Aron kann zu anderen Hunden oder gern auch als Einzelhund vermittelt werden.

Er hat es so sehr verdient seinen Lebensabend noch genießen zu dürfen.

Sheena

Laiko

Miguel

Rüde, kastriert

2 Jahre

60 cm, 30 Kg

Mischling

verträglich

aktives Temperament

hundeerfahrene, geduldige Menschen

für größere Kinder geeignet

katzenverträglich

Miguel ist ein 2 Jahre alter Mischlingsrüde, der ursprünglich aus einer Tötungsstation stammt. Vermutlich ist er schlimm gequält worden. Er hat alte Verletzungen an den Hinterbeinen und am Hals, die aber alle verwachsen sind und Miguel nicht beeinträchtigen. Er kann Laufen, Spielen und Toben so viel er möchte, jedoch sollte man ihn nicht zu langen Strecken am Fahrrad mitnehmen, um die Narben an den Beinen nicht unnötigen zu überlasten. Ansonsten merkt man Miguel körperlich nichts mehr an. Er ist ein aktiver, verspielter junger Hund und schafft locker all das zu laufen, was auch ein normaler Mensch spaziert. Miguel wurde von einer Familie in Deutschland adoptiert, kennt also gängige Dinge wie das Treppensteigen, das Laufen an der Leine, Autofahren, Allein bleiben usw. Er ist stubenrein und zeigt an, wenn er muss...Anfangs ist Miguel zurückhaltend, grundlegend ist er aber kein ängstlicher Hund und taut nach kurzer Eingewöhnung schnell auf. Er ist dann aufgeschlossen, fröhlich und zugänglich. Jedoch sind ihm bestimmte Menschen nicht geheuer. Diese bellt er an. Hier zeigen sich aus seiner Vorgeschichte resultierende Unsicherheiten. Miguel braucht keine Hundeprofis, aber Menschen mit etwas Hundeerfahrung, die ihm souverän einen Weg weisen. Mit vertrauten Menschen würde er Pferde stehlen und zeigt sich als sehr verschmuster und lustiger Begleiter. Jedoch braucht Miguel ein Gefühl der Sicherheit. Er braucht Menschen, die ihm vermitteln: "Wir geben dich nicht mehr her. "Miguel ist unsicher, hat bisher fast nur Schlechtes erlebt. Menschen mit Ruhe und Geduld wären ideal. Was er braucht ist einfach nur Zeit. Nicht zu viel Trubel, dafür viel Liebe und gemeinsame Aktivitäten mit seinen Menschen. Zuletzt musste Miguel seine geliebte Familie wegen einer Hundehaarallergie verlassen. Für Miguel, der zum ersten mal eine richtige Familie hatte, ist eine Welt zusammen gebrochen. Mit anderen Hunden versteht sich der kastrierte Rüde prima. Er ist 60 cm groß und 30 Kg schwer.

Umka

Umka ist ein 5 Jahre alter Schäferhundmix. Der liebe Rüde saß von seiner Kindheit an in einem Tierheim und durfte nie den Alltag in einer Familie kennen lernen. Er weiß nicht, wie man sich im Menschenrudel einordnet, wie schön es ist Spazieren zu gehen, wie sich Streicheleinheiten anfühlen und wie viel Spaß es macht zu rennen und zu toben.

Umka kannte bis vor kurzem nur wenige Quadratmeter Zwinger mit Betonboden.

Vor wenigen Wochen entschloss sich eine liebe Familie Umka zu retten. Trotz ausführlicher Aufklärung über sein Verhalten wurde der Familie erst im Alltag bewusst, wie schwer und langwierig sich Umkas Eingewöhnung in den Menschenhaushalt gestalten wird.

Wir wollen der lieben Familie keinen Vorwurf machen. Sie kämpften für und mit Umka und zogen Hundetrainer zu Rate.

Jedoch hat Umka viele Baustellen. Vor Männern hat er großen Respekt, diese muss er erst positiv kennen lernen. Kleinkinder will er hüten, ist zum Teil ist er sogar eifersüchtig.

Frauen und größere Kinder liebt er, mit Katzen kommt er gut zurecht.

Als schlauer Schäferhundmix fand Umka schnell eine Aufgabe: Am Zaun bellen, wenn jemand kommt.

Umka kennt das Zusammenleben mit anderen Hunden, jedoch überfordern ihn momentan die Kontakte zu anderen Hunden. Mann muss Zusammenführungen langsam angehen lassen.

Zusammenfasst braucht Umka eine Familie ohne kleine Kinder, die besonders anfänglich viel Zeit hat, um Umka zu zeigen was er machen soll und ihn auszulasten.

Ein Mensch kann Fragen stellen, ein Hund kann nur ausprobieren und die Antwort abwarten.

Ansich ist Umka im richtigen Umfeld kein komplizierter Hund. Er braucht nur aktive, souveräne Menschen, die etwas Geduld haben.

Er ist sehr auf seine Menschen fixiert, liebt die Nähe und liebt es zu Schmusen. Die Leute, die sich dieser Aufgabe stellen, werden irgendwann mit Liebe und Geduld einen ganz tollen Hund bekommen.

Dusja

Dusja wurde von Tierschützern adoptiert und nach wenigen Wochen nach einem Beißvorfall im Tierheim abgegeben. Dass die 5 Jahre alte Hündin eine Ohrenentzündung hatte, war dem Vorbesitzer bekannt, diese wurde aber nicht ausreichend behandelt. Bei uns musste Dusja sofort in Narkose gelegt und behandelt werden. Sie hatte schreckliche Schmerzen.

Vermutlich biss Dusja zu, weil die Besitzerin versehentlich ihr Ohr berührte.

Eine Ohrenentzündung kann grausame Schmerzen verursachen, bei denen ein Hund nicht verstehen kann, dass diese ihm nicht durch den Menschen zugefügt werden.

 

Die erste Idee der Besitzer war Dusja einschläfern zu lassen, die nächste Überlegung, wie man denn die Schutzgebühr zurück bekäme. Manchmal ist man einfach nur fassungslos.

 

Wir wünschen uns für die liebe Hündin erfahrene Menschen ohne Kinder. Mit anderen Hunden versteht Dusja sich gut. Sie ist kastriert, geimpft und gechipt.

Alia

Alia ist eine etwa drei Jahre alte, taube Staff-Mix Hündin, die inzwischen schon fast zwei Jahre bei uns im Tierheim lebt.

Warum? - Zum einen weil es in Brandenburg diese absolut unsinnige Rasseliste gibt, wodurch Alia nur in andere Bundesländer vermittelt werden kann. Zum anderen weil Alia in ihrer Prägephase als Junghund schlechte Erfahrungen gemacht, und dadurch versteckte Unsicherheiten entwickelt hat, die sich dahingehend zeigen, dass sie bei Personen denen sie nicht vertraut, zur Ressourcenverteidigung neigt.

"Versteckte Unsicherheit" deshalb, weil Alia auf fremde Menschen grundsätzlich erstmal sehr aufgeschlossen und freundlich zugeht. Man neigt leicht dazu zu denken, dass Alia ein absolut unkomplizierter Hund wäre.

Mit ihrer aufgeschlossenen und fröhlichen Art begeistert sie die Menschen.

Dann gibt es aber noch die anderen Momente. Momente, in denen Alia in eine Art Trance verfällt und das, was sie gerade zur Bewachung auserkoren hat auch verteidigt. Eine gewisse Schreckhaftigkeit aufgrund ihrer Taubheit rundet die Problematik ab. Alia ist ein absolut toller Hund, ohne Frage! Sie liebt es zu spielen, im Wasser zu planschen, kilometerweit neben dem Rad zu laufen und sie könnte den ganzen Tag schmusen! Aber durch ihre negative Prägung hat sie diese Eigenheiten auf die man als Halter unbedingt Rücksicht nehmen muss! Wir suchen für Alia daher hundeerfahrene Menschen ohne Kinder im Haushalt, die ihr Liebe und Zuneigung geben, zugleich aber auch konsequent in der Erziehung sind und verantwortungsvoll und insbesondere vorausschauend mit ihr umgehen. Je stärker die Bindung zwischen Alia und ihrer Bezugsperson ist, desto weniger treten die genannten Eigenheiten auf. Alia braucht daher einfach nur ganz dringend ein ganz tolles Zuhause mit Menschen die ihr Halt und Sicherheit geben und auf ihre Bedürfnisse Rücksicht nehmen. Wir sind uns sicher, dass sich Alia im passenden Umfeld mit den passenden Menschen als absolut loyale und tolle Begleiterin zeigen wird. Alia verträgt sich in aller Regel gut mit anderen Hunden, wir würden es aber favorisieren, wenn Alia ein Zuhause findet, wo sich ganz auf sie konzentriert werden kann.

Wo sind die hundeerfahrenen Menschen mit Herz? Zweidrittel ihrer Lebenszeit im Tierheim sind einfach genug! Für Fragen stehen wir euch jederzeit telefonisch zur Verfügung!

PS. Vermittlung bundesweit und in das deutschsprachige Ausland!

Susi

Rüde

3 Jahre

verträglich

mittleres Temperament

Wohnung oder Haus mit Grundstück

für hundeerfahrene Menschen

Kinder ab 12 Jahre

 

Susi ist ein 3 Jahre alter, kniehoher, ca. 48 cm großer Mischlingsrüde. Der süße Kerl hätte sicher längst ein Zuhause, wenn er nicht so schüchtern wäre. Am Zaun hat er immer eine große Klappe mit seinen Hundefreunden im Hintergrund. Im Rudel ist er nämlich ziemlich beliebt, obwohl er recht dominant gegenüber anderen Hunden ist. Das heißt, Susi ist in der Hundegruppe gern der Anführer. Er möchte der erste am Napf sein und auch die ersten Streicheleinheiten bekommen. Gegenüber Menschen zeigt er sich noch unsicher und hält immer etwas Abstand. Die Neugier ist aber groß und Susi sucht den Kontakt. Wenn man erstmal einen Draht zu ihm hat, macht der kastrierte Rüde schnell Fortschritte, jedoch brauchen wir geduldige Menschen. Streicheln lässt er sich schon gern.

Susi hat ein mittleres Temperament. Er ist kein besonders ruhiger oder aktiver Hund, gehört aber doch zu den Hunden mit denen man mal eine Runde mit dem Rad fahren oder längere Spaziergänge machen kann. Dies ist aber kein tägliches Muss.

Jack

Jack ist ein 3 Jahre alter Schäferhundmix. Der hübsche Rüde verbringt davon leider schon 2 Jahre bei uns im Tierheim. Er war 2 mal vermittelt, kam aber zurück, weil die Leute mit ihm überfordert waren. Jack ist ein aktiver und intelligenter Hund, der körperlich sowie geistig ausgelastet werden muss. Seine neuen Menschen sollten aktiv sein und Hundeerfahrung mitbringen. Jack testet auch mal seine Grenzen und da sollten ihm seine neuen Besitzer gewachsen sein und sich nicht einschüchtern lassen. Weniger bei vertrauten Menschen, eher bei Besuch versucht er mit Schnappen die Grenzen zu testen. Dieses Verhalten muss klar unterbunden werden. Jack zeigt sich stets aufgeschlossen und neugierig. Fröhlich geht er auf neue Menschen drauf zu und ist für jeden Spaß zu haben. Egal ob Autofahren, Fahrrad fahren, Baden, Spielen...Jack ist immer mit Begeisterung dabei. Wir suchen selbstbewusste Menschen, die Jack eine klare Struktur vorgeben, sodass er merkt, dass er nicht der Beschützer der Familie ist. Auch wenn Jack offensiv auf Menschen zu geht, zeigt sein Verhalten eine grundlegende Unsicherheit. Wir sind uns sicher, dass dies durch souveräne Menschen bald verändert werden kann. Wiederum ist Jack ein großer Schmuser, der die Nähe zum Menschen braucht. Der Rudelanschluss ist für ihn unheimlich wichtig. Mit anderen Hündinnen kommt der kastrierte Rüde prima zurecht, mit Rüden ist es verschieden. Er ist 60 cm groß und 32 Kg schwer.

Kuper

Kampfterrier Kuper ;) … Ganz so schlimm ist es nicht, aber dass Kupers Vermittlung ein hartes Brot wird, wurde nach wenigen Sätzen klar. Der kleine Kuper hatte das Glück des Lebens noch nie wirklich auf seiner Seite. Als junger Hund musste er schlechte Erfahrungen mit dem Menschen machen. Terriertypisch wehren diese sich irgendwann, wenn es zuviel wird. Dann wurde Kuper privat an liebe, ältere Menschen abgegeben. Jedoch konnten sie sich gegenüber seinem Sturkopf nicht durchsetzen. Also hat der kleine Mann in den letzten 8 Jahren gelernt Haus und Hof zu verteidigen. Hinzu kommt, dass er so gut wie gar keine Sozialkontakte hatte und in den letzten Jahren das Grundstück nicht mehr verlassen hat. Der eigentlich so intelligente Kerl ist zu tiefst traurig und unterfordert. Auch wenn sich die älteren Menschen größte Mühe gegeben haben, Kuper ein schönes Leben zu schenken, war es für ihn nicht das richtige Leben. Gelangweilt verbrachte er Tag für Tag auf dem Grundstück. Keine neuen Gerüche, keine körperliche Auslastung, keine Aufgabe. Für den lernwilligen Kuper eine regelrechte Strafe. Was blieb ihm anderes übrig als sich eine Aufgabe zu suchen? Eine? Kuper braucht gleich mehrere:

- Grundstück vor Besuch verteidigen

- Schrubber und Besen töten

- Katzen vertreiben

- Spielzeug beschützen

- Futter beschützen

…und das seit einigen Jahren ziemlich erfolgreich. Kuper ist wirklich kein böser Hund, jedoch hat er nun seine eigenen Regeln geschaffen und wir müssen eine Familie finden, die ihn konsequent aber liebevoll zeigt, dass die Kuper-Regeln nicht die richtigen sind. Im Gegenzug muss Auslastung geboten werden und eine Alternative in der Kuper seine Aufgabe findet. Wir suchen also hundeerfahrene, sportliche und einfallsreiche Menschen, die Lust haben mit Kuper zu arbeiten. Kupers Attacken sind absehbar und treten nur in bestimmten Situationen auf. Andere Tiere und Kinder sollten nicht vorhanden sein.

Pauli

Pauli ist ein ca. 5 Jahre alter Mischlingsrüde. Der arme Kerl verbringt leider schon eine lange Zeit im Tierheim. Er war bereits 2x vermittelt. In der ersten Familie gab es Probleme mit der Katze, in der zweiten stellte er die Rangordnung in Frage. Pauli ist ein Dickkopf, der wirklich klare Regeln und Grenzen braucht. Egal wie lieb und schmusig er ist, Pauli braucht eine klare Führung. Ansonsten kann es passieren, dass er das heimische Ehebett besetzt und sein ergattertes Plätzchen verteidigt. Wenn es nicht gerade um den Schlafplatz geht, ist Pauli wohl der liebste Kerl. Gern fährt er mit dem Auto mit, geht stundenlang Spazieren oder holt unermüdlich Ball und Stöckchen, ebenfalls liebt er das Wasser. Er läuft gut an der Leine, ist aber anfangs ein kleines Powerpaket. Pauli braucht Erziehung und konsequente Menschen, die ihm Grenzen setzen können, ihm aber ebenfalls ganz viel Liebe schenken. Wir wünschen uns für ihn ein Zuhause ohne kleine Kinder. Er hat grundlegend nichts gegen Kinder, da er aber einmal nach Erwachsenen geschnappt hat, ist das Risiko einfach zu groß ihn in einen Haushalt mit Kindern zu vermitteln. Er ist gechipt, 5 Jahre alt und ca. 50 cm groß. Mit anderen Hunden versteht sich Pauli, bei dominanten Hunden muss man die Verträglichkeit jeweils ausprobieren.

Bobby

Bobby ist ein 4 Jahre alter, kniehoher Mischling. Der kastrierte Rüde ist leider schon zum dritten Mal im Tierheim, da er nach der Eingewöhnungsphase beginnt sein Zuhause gegenüber Besuch zu verteidigen. Er ist dann bereit zu schnappen und zu beißen.

Im Tierheim ist er der liebste Hund. Hier hat er auch keine feste Familie, sondern lebt zusammen mit anderen Hunden. Bisher konnten wir die beschriebene Situation vom Knurren bis Beißen nie beobachten. Für Bobby suchen wir besonders hundeerfahrene Leute, die sich von seinem Verhalten nicht beeindrucken lassen und ihm einen klaren Weg weisen und ihn vorallem nicht unterschätzen.

Bobby hat ein ruhiges Grundwesen und kommt mit Hühnern, Katzen und fast allen Hunden prima aus. Er bleibt lieb allein, nur beim Autofahren wird ihm schlecht. Auch Untersuchungen beim Tierarzt sind kein Problem. Im Tierheim lässt er sich auch von fremden Menschen überall Streicheln ohne Angst oder Aggressionen zu zeigen. Er geht grundlegend freundlich und neugierig auf alle Menschen zu. Nur bei bestimmten Personen meint er den Beschützer raus hängen zu lassen.
Sicher lässt sich dieses Verhalten in den Griff bekommen, wenn man Bobby klare Grenzen setzt und ihn gut auslastet.

Seine neue Familie sollte keine Kinder haben.

Bobby ist stubenrein und ein sehr anhänglicher und verschmuster Hund...ach wenn man ihm nur sagen könnte, dass andere Menschen auch nichts schlechtes sind...:(

Zeus

Riesenbaby Zeus. Typisch für einen Staffordshire Terrier liebt er das Schlafen im Bett, das Baden im See, sowie das Autofahren. Wer diese Rasse kennt, kann sie nur lieben. Große, kräftige Hunde, die tief im innern denken, sie wären ein kleines Plüschkaninchen. Optisch sind sie Muskelpakete, im Herzen kleine Sensibelchen.

Zu ihnen gehört auch der ca. 5 Jahre alte Zeus. Zeus weint und schreit in seinem Zwinger. Es bricht ihm das Herz, wenn er nach dem Gassi-gehen wieder zurück in seine Zelle muss. Womit hat er das verdient?

Sicher wäre dieser wundervolle Hund längst vermittelt, wenn der Mensch ihn nicht versaut hätte. Leider wissen wir gar nichts über seine Vergangenheit. Zeus wurde ausgesetzt.

Ist man mit Zeus allein, ist er der größte Schmusebär. Man kann alles mit ihm machen, der kleine Knuddelbär macht alles mit...Doch leider hat Zeus den Drang sein Herrchen zu verteidigen. Wir sind uns sicher, dass ihm das versucht wurde anzutrainieren. Für Zeus versaut die Dummheit seiner Vorbesitzer bereits sein halbes Leben. Viel Hoffnung auf Vermittlung hat der arme Kerl leider nicht. Was wir brauchen sind Menschen mit viel hundeerfahrung und vorallem Verantwortungsbewusstsein. Während Zeus gegenüber seinem Herrchen der liebste und loyalste Hund ist, wird man Umgang mit fremden Menschen immer mit Maulkorb suchen müssen um Zeus über Monate das abzutrainieren, was im einmal antrainiert wurde.

Im Tierheim zeigt Zeus deutliche Verlustängste und jault, wenn er allein ist. Für Zeus suchen wir eine alleinstehende Person oder ein Paar, das mit Problemhunden bereits Erfahrung hat. Wir suchen Menschen ohne Kinder und es muss ein Bundesland sein, indem seine Rasse gehalten werden darf.

Mit Hündinnin kommt Zeus gut zurecht, mit Rüden ist es verschieden.

Tierheim am See

Vogelsänger Chaussee 2

(neben Steinhandel Nogi)

15890 Eisenhüttenstadt

 

 

Tel: 0173 903 6140


Banner-Bild: fotolia © Nelos