In dieser Rubrik finden Sie alle Hunde aus unserem Tierheim. Wir sind stets bemüht unsere Homepage aktuell zu halten. Reservierungen sind erst nach erfolgtem Vorbesuch möglich. Zu unseren Grundsätzen gehört es, dass wir keinen Hund in die reine Hofhaltung abgeben. Wir setzen den Familienanschluss voraus, bei dem sich der Hund auch mit im Haus aufhalten darf.

Söckchen

Snow

Nero

Infos folgen.

Kira

Jimmy

Infos folgen.

Henry

Infos folgen.

Danja

Infos folgen.

Barnie

Infos folgen.

Viko

Infos folgen.

Ewa

Infos folgen.

Rudi

Lucky

Knutschkugel Lucky - wenn man ihn sieht, möchte man ihn drücken und knuddeln. Kann man auch. Lucky knuddelt mit, so lange kein Futter in Sicht ist, denn dann ist er nämlich abgelenkt. Der zuckersüße Beaglerüde sieht eigentlich aus wie ein junger Hund, jedoch ist er schon 9 Jahre alt. Doch sein Alter ist ihm überhaupt nicht anzumerken. Lucky ist aktiv wie ein junger Hund und unerzogen wie ein junger Hund. :P Der agile Rüde sucht sportliche Menschen, bei denen er sich viiiele Leckerlis erarbeiten und wieder abtrainieren kann. Als Tierheimmitarbeiter lernen wir ja wirklich viele Hunde kennen. Jedoch ist Lucky bisher bei weitem der Verfressenste.

Seinen ersten Tierarztbesuch hat Lucky zappelig gemeistert, er hat sich gewehrt nach Leibeskräften. Nicht weil er Angst hatte, sondern, weil ein Napf Futter in Sicht war. Fazit: Lucky ist kerngesund. Auch der Katzentest verlief positv: im Raum stand Futter, Katzen weniger interessant... Für unsere Fressraupe Lucky suchen wir Menschen, die ihn nicht nur mit Futter verwöhnen, sondern ihn auch körperlich und geistig auslasten. Bisher kennt er die Hofhaltung. Wir suchen nun aber Menschen, bei denen Lucky in vollen Familienanschluss leben darf.

Rocky 2

Blaze

Blaze ist eine 9 Jahre alte Schäferhündin. Sie ist sehr freundlich gegenüber Hunden und Menschen. Vor Katzen zeigt sie sich noch schüchtern.

Shorty

Shorty leidet im Tierheim.

Unschuldig, auf Grund seiner Rasse beschlagnahmt, kam er in ein Tierheim. Hier verbrachte er das letzte Jahr seines Lebens.

Inzwischen ist der Staffmix ca. 6 Jahre alt. Im Kopf ist er aber noch ein Kind, rassentypisch ein großes Baby, dass sich nach Liebe und Zuneigung sehnt und nicht versteht, womit er diese Strafe verdient hat.

Staffordshire Terrier und Mischlinge dieser Art gehören unter anderem zu den sogenannten Listenhunden deren Haltung in Brandenburg gänzlich verboten ist. Jedes Bundesland hat hier andere Bestimmungen. Trotz Verbot schaffen sich in Brandenburg immer wieder Leute diese Rassen an und denken, dass sie mit einer kreativen Mischlingsbeschreibung im Impfpass das Gesetzt umgehen können. Den Preis für ein in unseren Augen unsinniges Gesetz und die Dummheit der Menschen zahlt der Hund.

So wurde Shorty aus seiner Familie gerissen....

Im Tierheim leidet der liebevolle Rüde sehr, und das schon viel zu lange. Wenn man seine traurigen Augen durch die Gitterstäbe sieht, könnte man Heulen. Leider können wir momentan noch nicht allzu viel über Shorty sagen, da er erst seit wenigen Tagen bei uns ist und wir vom anderen Tierheim keinerlei Informationen erhalten haben.

Shorty scheint ein Kaninchen im Hundekörper zu sein. Nach außen anmutig und stark und innen drin unheimlich sensibel, schmusig und anhänglich. Schon innerhalb eines Spazierganges bindet er sich direkt an seinen Begleiter und lässt ihn nicht mehr als den Augen. Shorty will gefallen, sucht immer wieder die Nähe zum Menschen, möchte kuscheln und drängelt sich mit seinem kräftigen Körper an seine Menschen. Sicher weiß er gar nicht, wie viel Kraft er hat. Shorty ist noch sehr unausgeglichen und aufgeregt. Wenn es zum Spazieren gehen geht, zerrt er wie ein Esel. Trotzdem lässt er seine Menschen nicht aus den Augen. Er möchte dabei sein und endlich wieder eine Familie haben. Man spürt in jeder Bewegung sein Leid, seine Verzweiflung und Unsicherheit. Wenn seine Augen mich anschauen, fragen Sie mich voller Begeisterung, was wir nun tun, warum ich ihn nicht mit nach Hause nehmen und warum er wieder in den Zwinger zurück muss. Doch leider kann ich ihm nicht antworten. Er schenkt mir sein ganzes Vertrauen, seine Liebe, seine Dankbarkeit, doch ich muss ihn wieder im Zwinger zurück lassen... Tag für Tag. Wo bleibt seine Familie?

Shorty liebt Bälle und Stöcke und auch Wasser. Mit Artgenossen kommt Shorty prima zurecht und hat auch heute schon eine zickig Ansage einer Hündin akzeptiert. Mit Katzen gibt es bisher keine Erfahrungen.

Harry

Harry ist wieder einer der Kandidaten, bei denen man die Interessenten direkt drauf hinweisen muss.

Er ist ein Mischling vom Mischling und typisch schwarz, wartet er seit Wochen vergeblich.

Hallo Leute, hier kommt Harry

Harry ist ein wundervoller Kerl. Am liebsten würde er die Besucher mit seiner Liebe erdrücken. Er hopst, springt und flitzt um sie herum. Doch bisher ohne Erfolg. Bisher hat sich nicht einmal eine einzige Familie die Zeit genommen, den liebevollen Rüden näher kennen zu lernen.

Harry ist ein aktiver Hund, der für jeden Spaziergang und jeden Spaß zu haben ist.

Hätte er keinen grauen Bart, würde man ihm sein geschätztes Alter von 8 Jahren überhaupt nicht anmerken. Der kastrierte Rüde hat noch einiges nachzuholen. Scheinbar hat er so viel verpasst, ist voller Tatendrang und will mit seinem zukünftigen Herrchen noch viele Abenteuer erleben. 🕵️

Fast wäre alles vorbei gewesen, aber in letzter Sekunde konnte Harry aus einer Tötungsstation gerettet werden. Seine Haut trägt Narben und seine Augen erzählen eine traurige Geschichte. Doch Harry hat nie aufgegeben, er sprüht vor Lebensmut.

Wo bleibt seine Familie, die ihn durch sein neues Leben begleitet?

Für Harry suchen wir sportliche, liebevolle und konsequente Menschen.

Mit Artgenossen kommt Harry gut zurecht, braucht diese aber nicht unbedingt in seinem Umfeld. Auf der Hundewiese kommt er mit jedem aus, überzeugt Artgenossen aber gern von seiner Meinung.

Harry ist 55 cm groß und wiegt 24 Kg.

Shea & Ramses

Shea und Ramses sind in Rumänien geboren und sollten Wachhunde werden. Die Erziehung zum Wachhund schlug bei beiden eher ins Gegenteil um...Völlig verängstigt wurden die untauglichen "Wachhunde" von ihrem Besitzer in einem Auffanglager abgegeben.

Nach wenigen Stunden hatte unser Helfer Jörg eine Bindung zu beiden aufgebaut. Sie freuten sich richtig, wenn er zu ihnen kam. Gern kuschelten die beiden mit ihm. Ramses wich der kleinen Shea dabei nie von der Seite. Er war ihr Beschützer, gab der jungen Hündin Kraft.

Die beiden sind wirklich unzertrennlich. Dies war auch wieder deutlich zu merken, als die 2 endlich zu uns nach Deutschland reisen konnten. Sofort erkannten sie Jörg wieder und freuten sich sehr. Ramses wollte gar nicht weg vom Transporter, da dort seine kleine Shea noch drin saß. Auch sie fiepte ununterbrochen und wollte einfach nur zu ihrem Hundefreund. Die Bindung der beiden zueinander ist unglaublich.

Zusammen sind sie glücklich und werden auch nur als Pärchen abgegeben.

Shea ist etwa 10 Monate alt, Ramses 1 Jahr. Beide zeigen keinerlei Agressionen gegenüber dem Menschen.

Wir suchen hundeerfahrene Menschen, die den beiden ein schönes Heim mit Familienanschluss bieten. Beide sind geimpft, gechipt und kastriert.

Ingrid

Ingrid ist eine ca. 8 Jahre alte Pudelmix Hündin. Zur Zeit lebt sie in einer Pflegestelle, bisher hat sich leider nie jemand für sie interessiert. Ingrid hat eine Fehlfunktion der Schilddrüse und muss früh und abend eine Tablette nehmen. Das macht sie mit Futter aber gern.

Ingrid ist ein aktiver Floh, der gern spielt, tobt oder mit ihrem Herrchen mal am Tau zottelt. Mit ihrer fröhlichen Art kann sie einem richtig Freude bereiten. Ihr liebstes Hobby ist das Knabbern von Schweineohren. Zur Zeit lebt Ingrid in einer Pflegestelle zusammen mit anderen Hunden. Zusammen bleibt sie lieb allein. Jedoch hätte Ingrid auch nichts dagegen in ihrem neuen Zuhause die Einzelprinzessin zu sein.

Gegen Kinder hat sie nichts, aber die kleine Hundedame kann auch mal aufmüpfig werden und braucht dann Menschen, die ihr sagen, wo die Grenze ist. Das äußert sich zum Beispiel in Anhopsen oder sie versucht immer wieder an den Händen zu knabbern. Ebenfalls ist Ingrid sehr verschmust und anhänglich.

Larissa

Larissa ist nur noch ein Häufchen Elend. Sie ist krank und mit den Nerven am Ende. Das Fell fällt aus, sie hat keine Kraft mehr. Aus Angst vor den anderen Hunden hat sich Larissa seit Wochen nicht mehr richtig aus ihrer Hütte getraut. Nur Nachts im Dunkeln treibt sie der Hunger heraus. Larissa würde lieber sterben als hier weiter zu Leben. Die junge Hündin hat aufgegeben. Aufgegeben zu hoffen, dass sich das Blatt noch einmal wenden wird. Zwischen 1800 Hunden kämpft sie täglich in einem rumänischen Auffanglager um ihr Leben. Dann kam der Tag, an dem die Männer mit Schlingen wieder vor dem Zwinger standen, in dem sich Larissa zwischen dutzenden Hunden versteckte. Doch diesmal hatten sie es genau auf Larissa abgesehen. Anstatt die völlig verängstigte und entkräftete Hündin in eine Decke zu wickeln und aus dem Zwinger zu tragen, nahmen sie wieder die Schlinge, um sie brutal aus dem Zwinger zu schleifen. Larissa schrie und versuchte mit letzten Kräften verzweifelt zu um ihr Leben zu kämpfen. Die Beine vom Körper gespreizt krallten sich ihre Pfoten steif in den Boden. Die Schlinge zog sich immer fester um ihren Hals zu.  Sie konnte ja nicht wissen, dass dies das letzte Mal sein wird. Das letzte Mal Qualen, Stress und Gewalt. Larissas Schicksal steht für das tausender Straßenhunde in Rumänien.   

 

Heute sollte Larissa Rumänien für immer verlassen und dank lieber Spender nach Deutschland in das Tierheim am See reisen. Hier gab es eine liebe Pflegestelle für Larissa. Larissa wurde untersucht, gewaschen und ihre eingewachsen Krallen geschnitten, die Wunden behandelt.  Die Bisswunden begannen zu heilen, ihr abgemagerter Körper begann wieder an Gewicht zu zu nehmen. Nur die Wunden in ihrer Seele sollten Wochen brauchen. Larissa war gebrochen. Wochenlang saß sie mit gesenktem Kopf teilnahmslos in einer Ecke.  Larissa ließ sich anfassen, hatte aber dabei große Angst. Sie ließ einfach alles über sich ergehen. Geschnappt oder gebissen hat sie nie.  Und irgendwann begann die liebe Hündin wieder Vertrauen zu fassen. Tag für Tag ging es einen kleinen Schritt voran.   

 

Heute hat Larissa wieder neuen Lebensmut gefasst und sich zu einem fröhlichen Hund entwickelt. Das haben wir Familie Wernick und ihren lieben Hunden zu verdanken. Larissa ist heute unheimlich neugierig, lernt sehr schnell, ist verfressen, aber nicht futterneidisch. Grundlegend ist sie immer noch sehr vorsichtig aber sozial mit anderen Hunden. Nach kurzem kennenlernt kommt sie mit Fremden recht schnell zurecht, auch Kinder mag sie. Am liebsten sind ihr aber Frauen. Die liebe Hündin ist gut abrufbar und hört gut auf Anforderungen des Alltags. Larissa ist kein bellfreudiger Hund.   

 

Larissa ist zurück im Leben. Sie stupst sogar schon mit ihrer Nase von hinten, wenn sie was will, fröhlich nimmt sie am Familienlebenteil, lernt wunderbar von den anderen Hunden und ist ein beliebtes Rudelmitglied.  Nun steht Larissa noch vor einer großen Aufgabe. Noch immer lässt sie sich nicht anleinen. Sie hat auch noch Schwierigkeiten beim Festhalten oder Bedrängung (wie Anleinen). Sie braucht Zeit um Vertrauen zu fassen. Die Kombination von nicht anleinen und  Haltung auf einem umzäunten Grundstück funktioniert in der Pflegestelle prima. Doch hier kann Larissa leider nicht bleiben, es hoffen weitere Fellnasen auf einen Platz in der erfahrenen Pflegestelle. So langsam wollen wir uns nach einer neuen, liebevollen Familie für Larissa umsehen. Die sie mit Zeit und Geduld in ihrer Pflegestelle kennen lernen. Täglich üben wir, dass Larissa auch bald ein Geschirr und Leine an sich akzeptieren kann. Momentan wäre noch ein umzäuntes Grundstück die Voraussetzung, da sich Larissa noch immer nicht anleinen lässt. Und im Idealfall ein Zweithund. :)

William

William ist ein 10 Jahre alter Cocker Spaniel, der von seinem Besitzer aus gesundheitlichen Gründen abgegeben werden musste.

Lotti-Moon

Für die 4 Jahre alte Leonberger Hündin Lotti suchen wir ein erfahrenes Zuhause.
Lotti musste ihr bisheriges Leben im Zwinger verbringen und kannte bis sie zu uns kam nichts. Die kastrierte Hündin zeigt sich im Tierheim ängstlich und zurückhaltend.
Lottis unsicheres Wesen bedarf konsequente und erfahrene Besitzer.
Lotti reagiert auf ihren Namen und lässt sich mit Pfiff und Kommando "hier" rufen. Auch wenn es mal eine Minute dauert. Aber sie weiß, dass sie dafür ein Leckerli bekommt. Sie läuft mittlerweile super an jeglichen Formen von Leinen, auch neben dem Fahrrad läuft sie artig mit. Männer sind ein großes Problem welches aber mit viel Geduld in den Griff zu bekommen ist. Sie hat ein starkes Territorialverhalten und beschützt ihr Gelände sowie ihre Menschen. Hat man einmal ihr Vertrauen gewonnen ist sie ein absoluter Schmusehund. Sie liebt es sich Bürsten zu lassen. Fremden gegenüber reagiert sie ängstlich bis aggressiv mit lautstarkem Bellen und sobald ihr der Rücken zugewandt wird, würde sie auch beißen. Vertraute Menschen hingegen können alles mit ihr machen.
Vor der menschlichen Hand hat sie anfangs Respekt, auch das legt sich. Auf Spielzeug legt sie keinen Wert. Mit Hündinnen ist sie nicht verträglich, bei Welpen u Rüden entscheidet die Sympathie.  Wir suchen eine Familie ohne kleine Kinder, denn viel Trubel verträgt sie nicht. Sie liebt Schweineohren über alles und kann auch schon auf Kommando "Sitz". Ein wunderschöner Hund der viel Zeit und Geduld braucht. In einer ruhigen Umgebung und mit konsequenten Menschen wird sie sicher ein wundervoller Hund.

Friedolin

Friedolin ist unser Pechvogel. Als zuckersüßer Welpe kam der kleine Friedolin zu uns. Sofort fanden sich Interessenten. Es wurden Gespräche geführt, alle Inserate gelöscht, ein Vorbesuch gemacht und plötzlich wurde sich nicht mehr gemeldet, auch abgesagt wurde nicht. Die ganze Mühe war umsonst. Dann gab es wieder Interessenten, wieder abgesagt. :( Inzwischen ist Friedolin 8 Monate alt und wartet immer noch vergeblich auf ein Zuhause.

Friedolin ist ein lieber Kerl. Der junge Rüde kommt mit allen Artgenossen, Katzen, großen und kleinen Menschen prima aus. Er wäre ein toller Familienhund oder auch für Anfänger geeignet. Friedolin hat ein ruhiges Grundwesen, hat aber junghundtypisch auch mal den Schalk im Nacken.

Was er nicht so gern mit anderen Hunden teilt ist sein Futter, das teilt er nur mit dem Menschen. Aber die wollen ja meistens nix abhaben. :)

Friedolin ist geimpft, gechipt und entwurmt. Er wiegt 20 Kg, hat kurze Beinchen und einen kräftigen Körper. Er sieht aus wie ein Dackel-Labradormix. :)

Welpen

Rusty

Micky

Hero

Nehmen sie Platz auf der Fotocouch! :) Zuerst war klein Hero ganz schüchtern, doch dann erinnerte er sich wohl, was ihm seine Namenspatin Nina für einen tollen Namen gegeben hat. Und schwupps wurde er kleine Mann neugierig.
Hero ist ein 5 Monate junger Schäferhundmix und möchte später 60 cm groß werden. Seine Statur wird schlank werden und er wird ein Gewicht von etwas 30 kg erreichen.
Hero hat ein ruhiges und ausgeglichenes Grundwesen. Trotzdem kann er wie jeder Welpe, auch mal seine 5 Minuten haben. :)
Er geht lieb mit Katzen und Artgenossen um, und kann auch mit Kindern zusammen leben. Er ist vollständig geimpft, gechipt und entwurmt.

Lana

Peter

Peter wäre ein toller Familienhund oder auch für Hundeanfänger geeignet.
 Der liebe Rüde verbringt schon einige Wochen bei uns und bisher gab es noch nicht einen einzigen Interessenten. :(
Auf dem ersten Blick ist er zottelig und unscheinbar und wurde bisher immer übersehen. Zwischen den vielen bunt gefleckten, quirligen Hunden, die alle mit ihren großen Kulleraugen um ein Zuhause betteln, fällt der schwarze Peter kaum auf.
Aber gibt es nicht auch Menschen, die genau so einen Hund wie Peter suchen?
Unser Peterchen ist absolut familientauglich. Er ist lieb zu kleinen sowie zu großen Menschen, lässt sich prima ohne zu ziehen an der Leine führen und ist mit allen anderen Hunden verträglich. Wenn Besucher ins Tierheim kommen, steht Peter gleich am Zaun und möchte alle Begrüßen, jedoch lässt sich die treue Seele dann schnell von den quirligen Hunden nach hínten drängeln. Leider hatte Peter in Bezug auf seine Adoption bisher keinen Erfolg. :( Nur ein paar Streicheleinheiten waren bisher drin, von denen er eh nie genug kriegen kann.
Er liebt Spaziergänge und Wasser. Anfangs ist er immer ganz aufgeregt, beruhigt sich dann aber. Draußen in der Natur würde er am liebsten den ganzen Tag verbringen. Nur sehr ungern kommt er nach dem Gassigehen zurück in den Tierheimzwinger.
Traurig wartet er hier auf eine Familie. Peter ist sehr menschenbezogen und verschmust. Er würde alles tun, um seinen Menschen zu gefallen.
Peter zeigt sich aufgeschlossen und neugierig gegenüber neuen Situationen, auch wenn er vieles noch nicht kennt und erst lernen muss.
Peter hat nämlich die ersten Jahre seines Lebens in einem polnischen Tierheim unter schlimmen Bedingungen verbracht.
Hier im Tierheim bleibt er lieb allein. Die Wohnungshaltung ist möglich. Der liebe Rüde ist 3 Jahre alt, 50cm groß und wiegt etwa 25 Kg.

Davinci

Davinci ist ein 2 Jahre alter Mischlingsrüde, der in Rumänien schreckliche Erfahrungen mit dem Menschen gemacht haben muss. Für ihn suchen wir Menschen mit viel Geduld und Hundeerfahrung. Bisher läuft der kastrierte Rüde noch nicht an der Leine, die Angst ist einfach zu groß. Ideal wäre ein Zuhause mit Grundstück und einem Zweithund, wo er langsam Vertrauen zum Menschen aufbauen kann. Mit Artgenossen kommt er bestens zurecht. Er ist 26 Kg und 58 cm groß.

Pina

Pina ist eine 3 Jahre alte, etwas schüchterne Mischlingshündin.

Bobby

Mara

Mara wurde im April 2017 geboren. Sie ist eine liebe und sehr fröhliche Hündin. Sie wurde bereits geimpft, gechipt und entwurmt. Altersgemäss liebt sie es mit anderen Hunden zu toben und zu rennen. Mara zeigt sich aber sehr lernfähig und gut sozialisiert. 

Sie ist sehr agil und lebensfroh. Wir wünschen uns für Mara aktive Menschen.

Dino

Fritz

Fritz ist ein 2 Jahre alter Labradormix. Zusammen mit seinem Bruder kam er zu uns. Sein Bruder hatte Glück und wurde schnell vermittelt. Inzwischen läuft er sogar schon ohne Leine. Nur Fritz wartet noch vergeblich. Wenn wir ihm nur sagen könnten, dass er nicht so doll Schimpfen soll, wenn Besucher zu uns kommen. Aus Unsicherheit versucht er ganz laut zu Bellen. Dabei ist er ein so liebe Seele und ganz schüchtern, wenn man ihn Streichelt. An der Leine sagt Fritz keinen Ton mehr. Der junge Rüde braucht liebevolle und konsequente Menschen, die ihm eine Richtung weisen. Dann wird er ganz schnell zu einem tollen Hund werden. Fritz ist mit Artgenossen gut verträglich, er ist kastriert, geimpft und gechipt.

Oma

Oma ist eine nette Hündin, die den Winter in Rumänien nicht überlebt hätte. Hier darf sie endlich erfahren was es heißt nicht mehr frieren und hungern zu müssen. Auf dem ersten Blick ist die alte Dame etwas klapprig auf den Beinen. Sie lahmt und eine alte Verlertzung am Hinterbein war offensichtlich. Die Röntgenaufnahmen schockierten uns jedoch sehr. Oma muss schlimm misshandelt worden sein. Ihr Brustbein, ihr Becken und mehrere Knochen im Körper waren gebrochen und sind schief verwachsen. Was muss die arme Maus nur durchgemacht haben? Und trotzdem ist sie so lieb und unendlich freundlich. Sie ist sehr dankbar für die Zuwendung, die sie hier erhält. Auch ihren Schwanz hat sie verloren. Omi muss durch die Hölle gegangen sein, aber mit viel Liebe, Geduld, dem Tierarzt und gutem Futter wird ihr Körper und ihr Geist genesen. Im Tierheim zeigt sie sich unheimlich dankbar und anhänglich. Oma soll noch eine schöne Zeit geniessen dürfen. Wer kann Oma ein schönes Gnadenplätzchen bieten und ihr zeigen wie es sich anfühlt endlich ein Zuhause zu haben?

Joschi

Der liebe Rüde ist ganz eingeschüchtert von der neuen Umgebung und traut dem Menschen noch nicht wirklich. Nach ein paar Minuten in seinem Bereich aber siegt die Neugierde und schüchtern nähert er sich aber so wirklich trauen tut er sich doch noch nicht. Es braucht etwas Zeit und daher suchen wir geduldige Menschen, die liebevoll und konsequent dem 1-jährige Rüden zeigen wo sein Platz an Ihrer Seite ist und das er keine Angst haben braucht. Sein Blick sagt mehr als tausend Worte...Was ist dem kleinen Kerl nur passiert? Bisher lässt er sich noch nicht einmal streicheln. Misstrauisch, aber auch ein bisschen neugierig beäugt er die Menschen, wenn sie sein Gehege betreten. "Soll ich? Oder lieber nicht? Aber eigentlich wäre es doch ganz schön..." Er ist hin- und hergerissen von all den Menschen, Hunden und seiner neuen Umgebung. Mit anderen Hunden kommt er prima zurecht und geht lieb mit ihnen um. Joschi möchte gern in ein ruhiges, schönes Zuhause ziehen, mit Menschen, die jede Menge Geduld und etwas Hundeerfahrung haben. Er ist kastriert, geimpft und gechipt, 55cm groß, 25 Kg schwer.

Jetto

Geheimagentenblick - niemand sieht mich, niemand sieht mich :D

Ja der Fototermin war dem kleinen Jetto schon nicht ganz geheuer. Aber was tut man nicht alles für ein Zuhause?

Brav hat der 7 Monate junge Jetto alles über sich ergehen lassen. Zuvor musste er schlimme Erfahrungen mit dem Menschen machen und ist daher immer noch sehr schüchtern. Aber es geht und Jetto lernt täglich etwas dazu. Mittlerweile läuft er schon etwas an der Leine und verliert täglich etwas mehr von seiner Scheu. Für Jetto suchen wir geduldige Menschen, die Verständnis für seine Vergangenheit haben und ihm Zeit lassen. Jetto braucht Liebe, Ruhe und Sicherheit. Prima wäre ein Zuhause in einer ruhigen Wohngegend. Da er mit anderen Hunden prima zurecht kommt, wäre ein Zweithund für ihn ideal. Jetto wird später etwa 50cm groß und 20 Kg schwer. Besonders schön sind seine großen Ohren und die braunen Knopfaugen. Doch leider gab es bisher nicht eine einzige Anfrage. Jetto ist geimpft, gechipt und entwurmt.

Zeus

Riesenbaby Zeus. Typisch für einen Staffordshire Terrier liebt er das Schlafen im Bett, das Baden im See, sowie das Autofahren. Wer diese Rasse kennt, kann sie nur lieben. Große, kräftige Hunde, die tief im innern denken, sie wären ein kleines Plüschkaninchen. Optisch sind sie Muskelpakete, im Herzen kleine Sensibelchen.

Zu ihnen gehört auch Zeus. Zeus weint und schreit in seinem Zwinger. Es bricht ihm das Herz, wenn er nach dem Gassi-gehen wieder zurück in seine Zelle muss. Womit hat er das verdient?

Sicher wäre dieser wundervolle Hund längst vermittelt, wenn der Mensch ihn nicht versaut hätte. Leider wissen wir gar nichts über seine Vergangenheit. Zeus wurde ausgesetzt.

Ist man mit Zeus allein, ist er der größte Schmusebär. Man kann alles mit ihm machen, der kleine Knuddelbär macht alles mit...Doch leider hat Zeus den Drang sein Herrchen zu verteidigen. Wir sind uns sicher, dass ihm das versucht wurde anzutrainieren. Für Zeus versaut die Dummheit seiner Vorbesitzer bereits sein halbes Leben. Viel Hoffnung auf Vermittlung hat der arme Kerl leider nicht. Was wir brauchen sind Menschen mit viel hundeerfahrung und vorallem Verantwortungsbewusstsein. Während Zeus gegenüber seinem Herrchen der liebste und loyalste Hund ist, wird man Umgang mit fremden Menschen immer mit Maulkorb suchen müssen um Zeus über Monate das abzutrainieren, was im einmal antrainiert wurde.

Im Tierheim zeigt Zeus deutliche Verlustängste und jault, wenn er allein ist. Für Zeus suchen wir eine alleinstehende Person oder ein Paar, das mit Problemhunden bereits Erfahrung hat. Wir suchen Menschen ohne Kinder und es muss ein Bundesland sein, indem seine Rasse gehalten werden darf.

Mit Hündinnin kommt Zeus gut zurecht, mit Rüden ist es verschieden.

Sunny

Sunny musste über ein Jahr in einem schrecklichen ungarischen Tierheim in einem Kinderbett verbringen. Hier war sie neben vielen anderen Hunden den ganzen Tag eingesperrt. Nun beginnt für die Dackelmixhündin ein neues Leben. Ängstlich verbrachte sie die ersten Tag in einer Ecke. Nun wird sie täglich etwas mutiger. Heimlich sitzt sie schon hinter der Tür und lauscht, was da draußen so passiert. Öffnet man die Tür, flitzt Sunny schnell wieder in ihre sichere Ecke unter dem Tisch. Hier lässt sie sich schon ganz lieb streicheln. Es ist zuckersüß mit anzusehen, wie sie mit ihren kleinen Wimpern klimpert, die deutlich heller sind, als der Rest ihres blonden Fells. Mittlerweile genießt sie die Streicheleinheiten schon richtig. Vor der Leine hat Sunny riesige Angst. Damit muss sie schreckliche Erfahrungen gemacht haben. Sie gerät regelrecht in Panik wenn sich etwas um ihren Hals legt. Mittlerweile läuft sie jedoch schon prima am Geschirr und draußen siegt dann Sunnys Neugier und sie schnüffelt was das Zeug hält. Sie saugt die Gerüche förmlich auf und vergisst ihre Angst. Neugierig schnuffelt Sunny dann von Graskaupe zu Graskaupe und möchte dann gar nicht mehr zurück ins Tierheim. Sunny hat keine grundlegende Angst vor dem Menschen und muss als Welpe in Menschenhand aufgewachsen sein. Ihre Ängste sind später erworben und haben aus ihr einen sehr eingeschüchterten Hund gemacht...Und trotzdem will Sunny den Kontakt und sucht immer wieder die Nähe des Menschen. Draußen im Freigehege wird sie langsam ganz schön mutig und sogar etwas frech, indem sie versucht fremde Menschen zu verbellen. Leider verschreckt sie so alle Interessenten und wartet seit Monaten vergeblich auf ein Zuhause. Für Sunny suchen wir Menschen, die bereit sind mit ihr zu Arbeiten und ggf. die Hilfe eines Trainers zu Rate zu ziehen. Wir sind uns sicher, dass Sunny nach wenigen Tagen im neuen Zuhause ein völlig anderer Hund sein wird, wenn sie Vertrauen zu ihren Menschen gefasst hat.

Ben

Hallo, mein Name ist Ben. Ich möchte euch bitten, meinen Beitrag zu teilen, denn meine Uhr ist bald abgelaufen.
Viele Jahre meines Lebens habe ich fast nur eingesperrt verbracht. Mein Herrchen hatte immer wenig Zeit für mich und nach 8 gemeinsamen Jahren, brachte er mich dann ins Tierheim, da er gar keine Zeit mehr für mich hatte.
Hier warte ich nun seit Monaten. Adoptieren wollte mich bisher niemand. Weil ich zu alt bin, sagen sie. Weil ich so groß bin, weil ich ein Kampfhund bin, weil ich nicht erzogen bin, weil ich zu kräftig bin, weil ich so aufgedreht bin.

Aber ich möchte euch das erklären.
Mit langen Krallen und schlimmer Verlassensangst kam ich ins Heim. Die Haltung bei meinen Vorbesitzern hat mir nicht gut getan. Viele Stunden habe ich allein Verbracht und war oft auf mich allein gestellt.
Wenn jemand zu mir in den Zwinger kommt, ist das für mich der Sinn meines Tages. Ich bin dann sehr aufgeregt und beiße vor Freude in die Leine. Das ist meine Art, meine Freude und meine Aufregung zu zeigen. Niemand hat mir gesagt, dass das Menschen Angst macht. Wenn ich mir unbekannten Dingen begegne, weiß ich nicht wie ich reagieren soll und zerre an der Leine und belle. Niemand hat mir gesagt, dass ich das nicht machen soll.
Nun will kaum noch jemand zu den Gassizeiten mit mir laufen. Meine Aufregung und aufgestaute Energie wird dadurch nicht weniger.
Bitte helft mir doch!
Ich will einfach nur hier raus.
Man hat mich groß, dunkel und kräftig gezüchtet und man hat mich nicht erzogen. Nun hat man Angst vor mir und ich muss mein Leben im Zwinger verbringen.

Aber dabei wisst ihr doch gar nicht, wie süß ich bin, wenn ich mit meiner Leine spiele. Wie glücklich ich bin, wenn jemand mit mir schmust, wie dankbar ich für jeden Spaziergang bin...wie ich im Sand kullere, wenn ich zum See gehen kann, wie ich dich abschlecke, wenn ich Danke sagen möchte.
In ruhiger Umgebung habe ich meinen Begleiter immer im Auge und laufe nicht davon. Jedoch brauche ich ein kräftiges, hundeerfahrenes Herrchen, dass mit mir umgehen kann.
In so einem Moment, in dem ich ohne Leine am See laufen kann, bin ich so unheimlich glücklich und stupse den Menschen immer wieder an, wenn ich gekrault werden möchte.
Doch schon nach kurzer Zeit geht es zurück in den Zwinger. Hier verbringe ich den Rest des Tages. Jeden Tag, seit Monaten. Dabei wäre ich so gern mit meinem Herrchen drin im Haus. Hier fangen leider die Probleme an. In der Zwingerhaltung im Tierheim bin ich recht selbstsicher, denn hier hat man mich noch nie vergessen. Ich weiß, dass hier mehrmals täglich jemand zu mir kommt. Jedoch bin ich durch die Haltung und vielen Stunden allein, die ich bei meinem Vorbesitzer in der kleinen Wohnung verbringen musste, sehr traumatisiert. Vorher durfte ich dort alles. Ich bin in neuen Situationen unsicher und gleichzeitig dominant. Eine schwierige Nuss bin ich. 2 Vermittlungen sind gescheitert.

Aber was soll ich machen. Ich habe 8 Jahre lang gelernt so zu reagieren.

Die Hoffnung, einen sehr hundeerfahrenen Menschen ohne Kinder zu finden, habe ich fast aufgegegeben. Gegenüber Hunden verhalte ich mich immer freundlich.
Ich bin 8 Jahre alt, 65cm groß, ca. 45 kg schwer und nicht kastriert. 
Bitte hol mich hier raus!

Bobo

Bobo ist ein ca. 5 Jahre alter Mischling, ein richtiges Power-Paket! Zu lange hat er einsam in einen engen Zwinger ausharren müssen, nun möchte er endlich all das nachholen, was ihm in seinem bisherigen Leben verwehrt blieb. Spielen, rennen, springen, kuscheln, über den Boden rollen - um nur ein paar seiner neuen Lieblingsbeschäftigungen zu nennen. Auch Küsschen verteilen kann er sehr gut, denn er ist wirklich ein richtiger Charmeur und liebt die Menschen trotz seiner weniger schönen Vergangenheit. Irgendwann muss der liebe Kerl auch schonmal ein richtiges Zuhause gehabt haben, denn dass er Sitz und Platz kann führt er nur zu gern vor! Für Bobo wünschen wir uns Menschen, die den energiegeladenen Rüden richtig auspowern können, denn er hat viel nachzuholen. Viele Interessenten lehnen ihn direkt ab, weil er ihnen zu aktiv ist. Auch wenn wir erklären, dass es daran liegt, dass er seit Jahren eingeperrt ist und es sich bald legen wird, haben die Leute schnell kein Interesse mehr. Kleine Kinder sollten nicht in seinem neuen Zuhause leben, da er doch recht stürmisch ist. Aber das kann man ihm kaum verübeln, wenn man bedenkt, wie lange er eingesperrt war! Sobald er merkt, dass Spaziergänge nun zu seinen täglichen Freuden gehören und keine Ausnahmeerscheinung sind, wird er bald ruhiger werden. Bobo verhält sich gegenüber Hündinnin freundlich.

Bobo ist ca. 60 cm groß, kastriert, gechip und geimpft.

Shorti

Als Shorti gefunden wurde, war er mehr tot als lebendig. 7 Tage hat er neben seinem verstorbenen Herrchen verbracht, bis er von der Polizei gefunden wurde. Shorti war extrem agressiv. So landete er in einem Tierheim. Fast ein Jahr lang, hatte er hier den Zwinger nicht mehr verlassen. Die Pfleger betraten den Zwinger nur noch mit einem Besen. Shorti griff sofort an. Sein Fell begann zu verfilzen, sein Verhalten wurde immer schlimmer. Freiwillige Helfer des Tierheims baten uns um Hilfe und wir entschlossen uns Shorti aufzunehmen. Nun zog ein kleines, agressives und verfilztes Fellkneul bei uns ein. Ohne Geschirr war ein Gassigehen nicht möglich. So war es ein Akt den kleinen Teufel mit Geduld, ohne Zwang und ohne Sedierung ins Geschirr zu bekommen. Aber es klappte und der erste Spaziergang konnte beginnen. Schnell wurde Shorti zu einem anderen Hund, er genoss die ersten Schritte im Freien in vollen Zügen. Wie lange hatte er kein Gras mehr gesehen, keinen Sand unter den Pfötchen gespürt...von den Eindrücken der Umwelt fasziniert, vergaß Shorti schnell die Menschen anzugreifen. Ein entspanntes Gassigehen ohne Angst um die Schienbeine war möglich. Nur Streicheln darf man noch nicht, sonst hat man Shorti schneller am Finger, als man gucken kann. Shorti hat wieder neuen Lebensmut gefasst und startet fröhlich in jeden neuen Tag. Sein Leben hat wieder einen Sinn. Fröhlich spaziert er an anderen Gehegen vorbei und möchte alle anderen Hunde begrüßen. Sein kleines Schwänzchen wedelt dabei. Rüde King ist nun sein neuer Freund. Shorti mag alle anderen Hunde, die nett zu ihm sind. Katzen sind für den Terriermix nicht interessant. Unsere erfahrene Gassigängerin Frau Abraham, die sich mit den kleinen Schnappern gut auskennt, hatte Shorti schnell im Griff und führt ihn regelmäßig aus, bis Shorti hoffentlich bald ein geeignetes Zuhause findet. Das ist gar nicht so einfach, natürlich arbeiten wir bis dahin fleißig mit ihm. Shortis Zuhause sollte sehr hundeerfahren sein. Definitiv ohne Kinder, da die Verletzungsgefahr einfach zu groß ist. Denn Shorti schnappt nicht nur, wenn er bedrängt wird, sondern sowie man ihn Streicheln will, auch wenn er neugierig zu einem kommt und man denkt, er möchte angefasst werden... Niemand weiß, ob Shorti schlecht behandelt wurde oder woher sein Verhalten stammt.

Rocky

Rocky ist ein 8 Jahre alter Boxermix und verbringt leider schon 3 Jahre bei uns im Tierheim. Irgendwie hat der liebe Kerl kein Glück. Viele Jahre musste er an der Kette verbringen und hat seine Kindheit damit verpasst. Seine alten Besitzer waren mit ihm völlig überfordert. Durch die fehlende Sozialisierung hat Rocky seine Kräfte oft nicht unter Kontrolle, was andere Tiere betrifft. Katzen, Hühner und Schweine versucht er zu fangen und zu packen. Wir suchen daher ein Zuhause ohne andere Tiere. Mit Hündinnen kommt Rocky gut zurecht, Rüden mag er oft nicht. Wir suchen für Rocky hundeerfahrene Menschen ohne kleine Kinder. Rocky ist ein sehr menschen bezogener Hund, der nicht für die reine Hofhaltung geeignet ist. Wir suchen ein Zuhause, indem er drinnen schlafen darf. Die Wohnungshaltung wäre auch nicht ausgeschlossen, da Rocky sich gern drinnen aufhält und sich ausgeglichen zeigt. Gern ist er stets an der Seite seines Menschen und möchte immer dabei sein. Der liebe Rüde ist ein großer Schmuser, der Streicheleinheiten gern animmt und sehr genießt. Grundlegend ist Rocky ein ruhiger Hund und nicht nervös. Gern geht er spazieren und würde das Laufen am Fahrrad sicher schnell lernen. Meist läuft er sehr ausgeglichen an der Leine ohne zu zerren. Begegnet ihm aber ein Rüde, den er nicht mag, kann Rocky auch mal ziehen und seine Besitzer sollten dem 33Kg schweren Hund auch gewachsen sein. Es zerreißt einem jedes mal das Herz Rocky zurück in den Zwinger zu bringen. Er ist ein "Drinni" der nicht nach draußen gehört und in der Wohnung alles dafür tut, um lieb zu sein, und seinen Menschen zu gefallen. Im Zwinger weint Rocky und schaut mit traurigen Augen raus. Jedes mal sieht man die Frage in seinen Augen - WARUM? Rocky versteht nicht, warum er jeden Tag aufs neue Bestraft wird, jeden tag muss er nach einer schönen Runde wieder ins Gefängnis und dort allein zurück bleiben. Wir wünschen uns so sehr eine Familie für Rocky, die nicht den perfekten Hund sucht, sondern bereit ist auch ein bisschen für seinen Hund zu leben und eben um die Problematik "Kleintier" einen Bogen macht und sich auch in Bezug auf das Thema Rüden nach Rocky richtet. Irgendwo da draußen müsst ihr doch sein?! Rocky wartet schon viel zu lange...

Tel: 0173 9036140

Tierheim am See

Vogelsänger Chaussee 2

(neben Steinhandel Nogi)

15890 Eisenhüttenstadt

 

 

Tel: 0173 903 6140


Banner-Bild: fotolia © Nelos